Gold Jahrelang erreichte Gold Höchstpreise. Das Edelmetall galt als «sicherer Hafen». Doch nun rücken immer mehr Experten ab und sagen ein Ende des Boom voraus. Lesen Sie hier die neuesten Entwicklungen. Zum Dossier...

Gold-Nachfrage gesunken

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist im dritten Quartal zurückgegangen. Bergauf ging es dagegen im global wichtigsten Markt.

15.11.2012

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist nach Einschätzung des Branchenverbands World Gold Council (WGC) im dritten Quartal deutlich gesunken. Der Verband gehe von einem Rückgang im Jahresvergleich von 11 Prozent auf 1084,6 Tonnen aus, hiess es im Quartalsbericht. Allerdings waren im dritten Quartal 2011 historische Rekordwerte verzeichnet worden.

Im Vergleich zum Vorquartal fiel die Nachfrage nach dem Edelmetall laut dem Branchenverband in den Monaten Juli bis September um 10 Prozent geringer aus. Trotz des deutlichen Rückgangs liege die weltweite Nachfrage aber weiterhin über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt von 984,7 Tonnen pro Quartal.

Der für den globalen Goldhandel besonders wichtige Markt in Indien habe im dritten Quartal «Anzeichen einer Erholung gezeigt», hiess es weiter in der Mitteilung. Nach einem Einbruch von rund 30 Prozent im zweiten Quartal meldete der World Gold Council für die Monaten Juli bis September einen Anstieg um 9 Prozent auf 223,1 Tonnen.

«Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden»

Als Ursache nannte der Verband unter anderem einen Anstieg der Nachfrage in der Schmuckindustrie. In keinem Land der Welt kaufen Menschen so viel Gold wie in Indien.

Trotz des Rückgangs im dritten Quartal rechnet der Branchenverband weiterhin mit einem Wachstum der Goldnachfrage. «Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden», sagte WGC-Geschäftsführer Marcus Grubb.

Ausserdem erwartet Grubb ein anhaltendes Wachstum der Nachfrage in Asien, insbesondere in China und Indien.

(tno/sda)

Was Sie über Gold wissen müssen:


[[nid:367932]]
Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
China Gold Indien

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist nach Einschätzung des Branchenverbands World Gold Council (WGC) im dritten Quartal deutlich gesunken. Der Verband gehe von einem Rückgang im Jahresvergleich von 11 Prozent auf 1084,6 Tonnen aus, hiess es im Quartalsbericht. Allerdings waren im dritten Quartal 2011 historische Rekordwerte verzeichnet worden.

Im Vergleich zum Vorquartal fiel die Nachfrage nach dem Edelmetall laut dem Branchenverband in den Monaten Juli bis September um 10 Prozent geringer aus. Trotz des deutlichen Rückgangs liege die weltweite Nachfrage aber weiterhin über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt von 984,7 Tonnen pro Quartal.

Der für den globalen Goldhandel besonders wichtige Markt in Indien habe im dritten Quartal «Anzeichen einer Erholung gezeigt», hiess es weiter in der Mitteilung. Nach einem Einbruch von rund 30 Prozent im zweiten Quartal meldete der World Gold Council für die Monaten Juli bis September einen Anstieg um 9 Prozent auf 223,1 Tonnen.

«Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden»

Als Ursache nannte der Verband unter anderem einen Anstieg der Nachfrage in der Schmuckindustrie. In keinem Land der Welt kaufen Menschen so viel Gold wie in Indien.

Trotz des Rückgangs im dritten Quartal rechnet der Branchenverband weiterhin mit einem Wachstum der Goldnachfrage. «Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden», sagte WGC-Geschäftsführer Marcus Grubb.

Ausserdem erwartet Grubb ein anhaltendes Wachstum der Nachfrage in Asien, insbesondere in China und Indien.

(tno/sda)

Was Sie über Gold wissen müssen:

Meistgelesen

Rebell erzählt über den Abschuss der MH17
Ukraine

Erstmals spricht ein pro-russischer Kämpfer über den Abschuss der MH17. Er berichtet dem italienischen «Corriere della Sera», dass er danach ukrainische Gegner erwartete - und tote Zivilisten fand. Mehr...

VonGabriel Knupfer
12:20
Personenfreizügigkeit wird von der EU nicht neu verhandelt
Verträge

Die EU wird im Rahmen der neuen Gesetze zur Zuwanderung die Freizügigkeit der Personen mit der Schweiz nicht neu verhandeln. Das geht aus einem Schreiben an Bundespräsident Didier Burkhalter hervor. Mehr...

15:59
So viel verdient Mercedes an jedem Auto
Auto

Die Fahrzeuge von Mercedes haben in den letzten zehn Jahren schwankende Erträge gebracht, teils musste der Autobauer draufzahlen. Doch nun die Kehrtwende: Der Gewinn pro Auto nähert sich einem Rekord. Mehr...

VonLukas Rohner
23.07.2014
Asset Allocation

Wer hierzulande viel Geld hat, schwört in erster Linie auf Bares – im internationalen Vergleich ist das ein Sonderfall. Dennoch stieg die Zahl der Millionäre und Milliardäre. Mehr...

VonPascal Meisser
06:00
Hebt der Schweizer Ruag-Flieger endlich ab?
Luftfahrt

Das Schweizer Flugzeug Do228NG fliegt. Doch die Verkäufe lahmen. Hersteller Ruag wird darum hart kritisiert. Jetzt könnte das Projekt aber vor der Wende stehen. Mehr...

VonStefan Eiselin
09:22
Apples iPhone 6 – Träume, Gerüchte, Fakten
Smartphone

Über kein anderes Produkt wird weltweit mehr spekuliert als über Apples Kassenschlager. Verfolgen Sie mit unserem Ticker den Countdown bis zur Vorstellung des neuen iPhones. Mehr...

VonVolker Strohm
23.07.2014
Datenraub

Auf die Kunden von zwölf Schweizer Geldhäuser läuft eine grossangelegte Attacke. Die Hacker nutzen dabei eine besonders perfide Methode, die kaum Spuren hinterlässt. Mehr...

VonJorgos Brouzos
22.07.2014

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Schweizer Exporte nach Russland brechen ein. Mehr

AFG will keinen Internen als Chef. Mehr

UBS-Whistleblower Birkenfeld droht wieder Haft. Mehr

ZKB Österreich: Schwarze Zahlen 2015. Mehr

«Mir wurden schon extremere Titel verliehen». Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...