Gold Jahrelang erreichte Gold Höchstpreise. Das Edelmetall galt als «sicherer Hafen». Doch nun rücken immer mehr Experten ab und sagen ein Ende des Boom voraus. Lesen Sie hier die neuesten Entwicklungen. Zum Dossier...

Gold-Nachfrage gesunken

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist im dritten Quartal zurückgegangen. Bergauf ging es dagegen im global wichtigsten Markt.

15.11.2012

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist nach Einschätzung des Branchenverbands World Gold Council (WGC) im dritten Quartal deutlich gesunken. Der Verband gehe von einem Rückgang im Jahresvergleich von 11 Prozent auf 1084,6 Tonnen aus, hiess es im Quartalsbericht. Allerdings waren im dritten Quartal 2011 historische Rekordwerte verzeichnet worden.

Im Vergleich zum Vorquartal fiel die Nachfrage nach dem Edelmetall laut dem Branchenverband in den Monaten Juli bis September um 10 Prozent geringer aus. Trotz des deutlichen Rückgangs liege die weltweite Nachfrage aber weiterhin über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt von 984,7 Tonnen pro Quartal.

Der für den globalen Goldhandel besonders wichtige Markt in Indien habe im dritten Quartal «Anzeichen einer Erholung gezeigt», hiess es weiter in der Mitteilung. Nach einem Einbruch von rund 30 Prozent im zweiten Quartal meldete der World Gold Council für die Monaten Juli bis September einen Anstieg um 9 Prozent auf 223,1 Tonnen.

«Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden»

Als Ursache nannte der Verband unter anderem einen Anstieg der Nachfrage in der Schmuckindustrie. In keinem Land der Welt kaufen Menschen so viel Gold wie in Indien.

Trotz des Rückgangs im dritten Quartal rechnet der Branchenverband weiterhin mit einem Wachstum der Goldnachfrage. «Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden», sagte WGC-Geschäftsführer Marcus Grubb.

Ausserdem erwartet Grubb ein anhaltendes Wachstum der Nachfrage in Asien, insbesondere in China und Indien.

(tno/sda)

Was Sie über Gold wissen müssen:


[[nid:367932]]
Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
China Gold Indien

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist nach Einschätzung des Branchenverbands World Gold Council (WGC) im dritten Quartal deutlich gesunken. Der Verband gehe von einem Rückgang im Jahresvergleich von 11 Prozent auf 1084,6 Tonnen aus, hiess es im Quartalsbericht. Allerdings waren im dritten Quartal 2011 historische Rekordwerte verzeichnet worden.

Im Vergleich zum Vorquartal fiel die Nachfrage nach dem Edelmetall laut dem Branchenverband in den Monaten Juli bis September um 10 Prozent geringer aus. Trotz des deutlichen Rückgangs liege die weltweite Nachfrage aber weiterhin über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt von 984,7 Tonnen pro Quartal.

Der für den globalen Goldhandel besonders wichtige Markt in Indien habe im dritten Quartal «Anzeichen einer Erholung gezeigt», hiess es weiter in der Mitteilung. Nach einem Einbruch von rund 30 Prozent im zweiten Quartal meldete der World Gold Council für die Monaten Juli bis September einen Anstieg um 9 Prozent auf 223,1 Tonnen.

«Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden»

Als Ursache nannte der Verband unter anderem einen Anstieg der Nachfrage in der Schmuckindustrie. In keinem Land der Welt kaufen Menschen so viel Gold wie in Indien.

Trotz des Rückgangs im dritten Quartal rechnet der Branchenverband weiterhin mit einem Wachstum der Goldnachfrage. «Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden», sagte WGC-Geschäftsführer Marcus Grubb.

Ausserdem erwartet Grubb ein anhaltendes Wachstum der Nachfrage in Asien, insbesondere in China und Indien.

(tno/sda)

Was Sie über Gold wissen müssen:

Meistgelesen

Schock bei Sarasin: Schweiz hilft deutschen Ermittlern
Razzia

Deutsche Steuerfahnder erhalten erstmals durch ihre Schweizer Kollegen Rechtshilfe in einem deutschen Mega-Steuerfall. Es geht um fragwürdige Börsengeschäfte mit Dutzenden Verdächtigen. Mehr...

23.10.2014
Krisen sind Bestandteil des Finanzsystems
Gastkolumne

Es herrscht Selbstgefälligkeit in der Politik. Dabei löst die lockere Geldpolitik keine Probleme, sie verschiebt sie in die Zukunft. Und »Erfolgsstorys» wie Irland sind in Wirklichkeit kein Erfolg. Mehr...

VonSteen Jakobsen
09:07
Vontobel-Banker wegen Hoeness-Affäre verhaftet
Justiz

Der Vontobel-Banker Jürg Hügli ist in Warschau festgenommen worden. Er hatte seit den 1990er-Jahren die Finanzgeschäfte von Hoeness betreut, nun soll auch gegen ihn ein Verfahren eröffnet werden. Mehr...

23.10.2014
Bis 2030 soll sich die weltweit installierte Wind-Leistung verfünffachen
Aktien

Die Geschäfte der Hersteller von Windkraftanlagen florieren, und die Perspektiven sind rosig. Welche Aktien im Sektor besonders vielversprechend sind. Mehr...

VonChristian Ingerl
09:22
Die SBB schenken sich eine Luxus-Uhr
Accessoire

Die riesige digitale Uhr am neuen Hauptsitz der SBB in Bern Wankdorf ist unübersehbar. Nicht nur ihre Dimension ist beachtlich. Der Staatskonzern gab dafür auch ein kleines Vermögen aus. Mehr...

VonStefan Eiselin und Dominic Benz
08:13
Jungunternehmer bedrängen gemütliche Banken
Start-Up

Gemäss einer Studie zu Innovationen packen Banken den digitalen Wechsel nur langsam an. Das schafft Möglichkeiten für Jungunternehmer. Unter ihnen versucht sich auch ein Mitgründer von Digitec. Mehr...

VonJorgos Brouzos
23.10.2014
Bruder von TV-Star arbeitet für umstrittenen Finanzdienstleister
Heikel

Die Zürcher Global Equity Associates buhlt mit heiklen Verkaufsversprechen um Investoren – und verärgert die Biotech-Szene. Unterstützt wird die Firma vom Zwillingsbruder von Ex-Bachelor Vujo Gavric. Mehr...

VonSven Millischer
22.10.2014

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Nestlé eröffnet Abfüllanlage in Äthiopien. Mehr

Swisscom hat Grosskunden im Visier. Mehr

Bruder von TV-Star Vujo Gavric sorgt für Eklat. Mehr

Diese Probleme lasten auf den Börsen. Mehr

Jungunternehmer bedrängen gemütliche Banken. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...