Meistgelesen

Russland warnt Bürger vor Auslandsreisen
Verfolgung

Der Kreml warnt seine Bürger vor Reisen ins Ausland. Die amerikanischen Behörden machten weltweit Jagd auf Russen, so das Aussenministerium. Andere Staaten würden zur Kooperation genötigt. Mehr...

23.05.2015
Sex-Börse Adult Friend Finder gehackt
Peinlich

Die weltgrösste Sex-Kontaktbörse ist Ziel von Internetpiraten geworden. Im Netz sind die Daten von Millionen Nutzern aufgetaucht. Experten vermuten, dass diese nun erpresst werden könnten. Mehr...

23.05.2015
Seit 2013 ist der SMI mehrfach vom Aufwärtstrendkanal nach unten abgeprallt.
Aktien

Der SMI steigt, der Aufwärtstrend ist intakt. Der Chart aber zeigt: In den letzten Jahren prallte der Index oft von der oberen Begrenzung des Trends nach unten ab. Das könnte jetzt wieder passieren. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
22.05.2015
Wetten, Sie kennen das beliebteste Bier der Welt nicht?
Süffig

China wächst rasant, auch im Biertrinken. Inzwischen ist das Land der grösste Biermarkt der Welt. Mit ungeahnten Folgen. Das meistgetrunkene Bier ist hierzulande nahezu unbekannt. Mehr...

VonGabriel Knupfer
23.05.2015
GM droht Milliardenstrafe in Zündschloss-Affäre
Artikel

General Motors steht laut einem Zeitungsbericht in Verhandlungen mit dem US-Justizministerium. Dem Autobauer droht eine Rekordstrafe. Zusätzlich wollen auch die Angehörigen der Opfer Geld einklagen. Mehr...

23.05.2015
EZB-Chef Draghi sieht Währungsunion in Gefahr
Krise

Mario Draghi sieht in den strukturellen Unterschieden zwischen den Euro-Ländern eine grosse Bedrohung für die Währungsunion. Solche Divergenzen könnten explosiv werden, befürchtet Draghi. Mehr...

23.05.2015
Die Kurshalbierung seit 2014 macht Transocean zum günstigen Kaufobjekt
Aktien

Anleger setzen auf Übernahmen, denn schon erste Gerüchte treiben die Kurse der Kaufobjekte. Kommt aber tatsächlich ein Angebot, sind oft 20 Prozent Gewinn und mehr drin. Wo der Einstieg lohnen könnte. Mehr...

VonJürgen Büttner
22.05.2015

Anzeige

Gold Jahrelang erreichte Gold Höchstpreise. Das Edelmetall galt als «sicherer Hafen». Doch nun rücken immer mehr Experten ab und sagen ein Ende des Boom voraus. Lesen Sie hier die neuesten Entwicklungen. Zum Dossier...

Gold-Nachfrage gesunken

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist im dritten Quartal zurückgegangen. Bergauf ging es dagegen im global wichtigsten Markt.

15.11.2012

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist nach Einschätzung des Branchenverbands World Gold Council (WGC) im dritten Quartal deutlich gesunken. Der Verband gehe von einem Rückgang im Jahresvergleich von 11 Prozent auf 1084,6 Tonnen aus, hiess es im Quartalsbericht. Allerdings waren im dritten Quartal 2011 historische Rekordwerte verzeichnet worden.

Im Vergleich zum Vorquartal fiel die Nachfrage nach dem Edelmetall laut dem Branchenverband in den Monaten Juli bis September um 10 Prozent geringer aus. Trotz des deutlichen Rückgangs liege die weltweite Nachfrage aber weiterhin über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt von 984,7 Tonnen pro Quartal.

Der für den globalen Goldhandel besonders wichtige Markt in Indien habe im dritten Quartal «Anzeichen einer Erholung gezeigt», hiess es weiter in der Mitteilung. Nach einem Einbruch von rund 30 Prozent im zweiten Quartal meldete der World Gold Council für die Monaten Juli bis September einen Anstieg um 9 Prozent auf 223,1 Tonnen.

«Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden»

Als Ursache nannte der Verband unter anderem einen Anstieg der Nachfrage in der Schmuckindustrie. In keinem Land der Welt kaufen Menschen so viel Gold wie in Indien.

Trotz des Rückgangs im dritten Quartal rechnet der Branchenverband weiterhin mit einem Wachstum der Goldnachfrage. «Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden», sagte WGC-Geschäftsführer Marcus Grubb.

Ausserdem erwartet Grubb ein anhaltendes Wachstum der Nachfrage in Asien, insbesondere in China und Indien.

(tno/sda)

Was Sie über Gold wissen müssen:


[[nid:367932]]
Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
China Gold Indien

Die weltweite Nachfrage nach Gold ist nach Einschätzung des Branchenverbands World Gold Council (WGC) im dritten Quartal deutlich gesunken. Der Verband gehe von einem Rückgang im Jahresvergleich von 11 Prozent auf 1084,6 Tonnen aus, hiess es im Quartalsbericht. Allerdings waren im dritten Quartal 2011 historische Rekordwerte verzeichnet worden.

Im Vergleich zum Vorquartal fiel die Nachfrage nach dem Edelmetall laut dem Branchenverband in den Monaten Juli bis September um 10 Prozent geringer aus. Trotz des deutlichen Rückgangs liege die weltweite Nachfrage aber weiterhin über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt von 984,7 Tonnen pro Quartal.

Der für den globalen Goldhandel besonders wichtige Markt in Indien habe im dritten Quartal «Anzeichen einer Erholung gezeigt», hiess es weiter in der Mitteilung. Nach einem Einbruch von rund 30 Prozent im zweiten Quartal meldete der World Gold Council für die Monaten Juli bis September einen Anstieg um 9 Prozent auf 223,1 Tonnen.

«Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden»

Als Ursache nannte der Verband unter anderem einen Anstieg der Nachfrage in der Schmuckindustrie. In keinem Land der Welt kaufen Menschen so viel Gold wie in Indien.

Trotz des Rückgangs im dritten Quartal rechnet der Branchenverband weiterhin mit einem Wachstum der Goldnachfrage. «Gold beginnt ein Teil der Finanzindustrie zu werden», sagte WGC-Geschäftsführer Marcus Grubb.

Ausserdem erwartet Grubb ein anhaltendes Wachstum der Nachfrage in Asien, insbesondere in China und Indien.

(tno/sda)

Was Sie über Gold wissen müssen:

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

US-Botschafterin sieht Ende des Steuerstreits. Mehr

Abschluss an Fachhochschule zahlt sich aus. Mehr

SBB und Migros lancieren Online-Offensive. Mehr

Bank Notenstein findet Kunden mit US-Bezug. Mehr

Bill Clinton: 840'000 Dollar von der UBS. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...