Autoverkäufe gestiegen - Schweizer lieben Volkswagen

Die Schweizer haben im September deutlich mehr Neuwagen gekauft als im Vorjahr. Die beliebteste Automarke konnte ihren Marktanteil weiter ausbauen.

04.10.2011

Die Autoverkäufe in der Schweiz sind im September markant angestiegen. Insgesamt wurden 4151 Neuwagen respektive 18,6 Prozent mehr verkauft als im September 2010. Von Januar bis September 2011 stieg die Zahl der Neufahrzeuge damit insgesamt um 16'249 respektive 7,5 Prozent, wie die Importeursvereinigung Auto-Schweiz mitteilte.

Markant mehr Fahrzeuge als im Vorjahr verkauft hat insbesondere Volkswagen. Mit einem Verkaufsplus von 23,5 Prozent im September hat der deutsche Autobauer seinen Marktanteil in der Schweiz noch ausweiten können. Mit fast 13 Prozent der verkauften Neuwagen ist VW die mit Abstand beliebteste Automarke der Schweiz.

Nur Opel und Renault im Minus

Mit Ausnahme von Opel und Renault, die im September Einbussen in Kauf nehmen mussten, habe alle Automarken mit einem Marktanteil von über 5 Prozent ihre Verkäufe im September stark steigern können. So verkaufte Skoda 39 Prozent, Ford 35 Prozent, Audi 26 Prozent und BMW 25 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr.

Auch ihre Marktanteile haben die in der Schweiz beliebtesten Marken seit Anfang Jahr ausgebaut oder zumindest verteidigt. Einzig die deutsche General-Motors-Tochter Opel musste von Januar bis September einen Rückgang des Marktanteils hinnehmen.

(tno/vst/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Die Autoverkäufe in der Schweiz sind im September markant angestiegen. Insgesamt wurden 4151 Neuwagen respektive 18,6 Prozent mehr verkauft als im September 2010. Von Januar bis September 2011 stieg die Zahl der Neufahrzeuge damit insgesamt um 16'249 respektive 7,5 Prozent, wie die Importeursvereinigung Auto-Schweiz mitteilte.

Markant mehr Fahrzeuge als im Vorjahr verkauft hat insbesondere Volkswagen. Mit einem Verkaufsplus von 23,5 Prozent im September hat der deutsche Autobauer seinen Marktanteil in der Schweiz noch ausweiten können. Mit fast 13 Prozent der verkauften Neuwagen ist VW die mit Abstand beliebteste Automarke der Schweiz.

Nur Opel und Renault im Minus

Mit Ausnahme von Opel und Renault, die im September Einbussen in Kauf nehmen mussten, habe alle Automarken mit einem Marktanteil von über 5 Prozent ihre Verkäufe im September stark steigern können. So verkaufte Skoda 39 Prozent, Ford 35 Prozent, Audi 26 Prozent und BMW 25 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr.

Auch ihre Marktanteile haben die in der Schweiz beliebtesten Marken seit Anfang Jahr ausgebaut oder zumindest verteidigt. Einzig die deutsche General-Motors-Tochter Opel musste von Januar bis September einen Rückgang des Marktanteils hinnehmen.

(tno/vst/sda)

Meistgelesen

Die Gold-Initiative könnte die Nachfrage nach dem Metall deutlich erhöhen.
Rohstoffe

Nach dem Fed-Entscheid kam Gold unter Druck. Die Chancen auf eine Erholung stehen aber nicht schlecht. Technisch notiert Gold an seiner Unterstützung, die Gold-Initiative könnte Rückenwind bringen. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
09:28
Goldinitiative macht Mindestkurs unglaubwürdig
Bedrohung

Die Märkte haben Respekt vor einer Annahme der Goldinitiative. Diese dürfte den Euro/Franken-Kurs und den Goldpreis beeinflussen. Das ist bereits jetzt sichtbar. Mehr...

VonAndrea Marthaler
09:19
Straftäter «Carlos» sitzt erneut im Gefängnis
Haft

«Carlos» kann es nicht sein lassen: Der verurteilte Straftäter ist nach einer Auseinandersetzung im Zürcher Langstrassenquartier verhaftet worden. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. Mehr...

10:40
Schwyzer SVP sagt Ja zur Gold-Initiative
Abstimmung

Anders als die Mutterpartei empfiehlt die SVP des Kantons Schwyz die Annahme der umstrittenen Goldinitiative. Auch bei der Ecopop-Initiative ist eine Entscheidung gefallen. Mehr...

30.10.2014
Porsche schiebt Volkswagen kräftig an
Überholspur

Der Autobauer Volkswagen hat im abgelaufenen Quartal dank seiner Marken Porsche und Audi überraschend kräftig verdient. Eine Schwachstelle hat der Konzern aber noch immer. Mehr...

30.10.2014
Wegen hoher Nachfrage nach seinen Maschinen erhöht Caterpillar die Prognose
Aktien

Berichtssaison voller Überraschungen. Vor allem in den USA. 75 Prozent der Quartalszahlen im S&P 500 lagen über den Erwartungen. Aber auch Schweizer Titel überzeugen. Wo sich der Einstieg lohnt. Mehr...

VonWolfgang Hagl
09:23
Risiko

Viele Schweizer Immobilieninvestoren kaufen in Deutschland. Immer häufiger erwerben sie dabei Objekte an zweitklassigen Lagen. Damit steigt ihr Risiko. Mehr...

VonRoberto Stefano
06:04

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

UBS in New York wegen Raubkunst angeklagt. Mehr

Swissness-Gesetz gefährdet Schweizer Biermarken. Mehr

Personenfreizügigkeit: Hilfe aus Luxemburg fehlt. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...