Meistgelesen

Anleger setzen auf einen Rebound von der Unterstützungszone um 1180/1200.
Rohstoff

2014 ging die Goldnachfrage zurück. Doch seit dem Jahresanfang verbuchen Gold-ETFs Zuflüsse. Der Chart sagt: Kurzfristige Preissteigerungen sind drin. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
Aktualisiert vor 28 Minuten
Negativzinsen belasten Schweiz schwerer als Frankenstärke
Studie

Mit Negativzinsen schwächt die SNB den Franken. Doch die Medizin hat bittere Nebenwirkungen: höhere Arbeitslosigkeit, drohende Rezession. Die Folgen wiegen laut UBS schwerer als die Frankenaufwertung. Mehr...

VonDominic Benz
17:10
Die Aktie von Whole Foods notiert am Widerstand im Bereich von 56 Dollar
Aktien

Seit mehr als fünf Jahren glänzen Gesundheits- und Pharmaaktien mit starkem Lauf. Derzeit wird insbesondere der Biotech-Sektor zusätzlich von Übernahmephantasie getrieben. Worauf Anleger setzen. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
09:21
Der Biopharmakonzern konnte den Widerstand bei 1.50 Franken klar überspringen.
Musterdepot

Das Depot legt eine besonders starke Woche hin und baut die Outperformance gegenüber dem SMI kräftig aus. Top-Performer sind AMS und Evolva. Neu im Depot: VZ Holding. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
09:16
Schweiz ist wegen Dividenden ein «Traumland»
Rendite

Anleger stürzen sich wegen den historisch tiefen Zinsen auf Aktien. Besonders dividendendstarke Titel sind gefragt. Die Schweiz nimmt dabei international einen Spitzenplatz ein. Mehr...

VonDominic Benz
06:13
Ältester Finanzinvestor der Welt verstirbt mit 109 Jahren
Börse

Beim grossen Aktiencrash 1929 verdoppelte Irving Kahn sein Vermögen. Er blieb bis ins hohe Alter an der Börse aktiv. Nun verstarb er und hinterlässt Anlegern sein Investitionsgeheimnis. Mehr...

VonLukas Rohner
04.03.2015
Bitcoin: Milliarden von Berechnungen pro Sekunde.
Bitcoin

Alle zehn Minuten kommen neue Bitcoins auf den Markt. Die digitale Währung entsteht auch in der Schweiz. Zum Beispiel im Kanton Glarus. Mehr...

VonMarc Badertscher
11:10

Anzeige

Autoverkäufe gestiegen - Schweizer lieben Volkswagen

Die Schweizer haben im September deutlich mehr Neuwagen gekauft als im Vorjahr. Die beliebteste Automarke konnte ihren Marktanteil weiter ausbauen.

04.10.2011

Die Autoverkäufe in der Schweiz sind im September markant angestiegen. Insgesamt wurden 4151 Neuwagen respektive 18,6 Prozent mehr verkauft als im September 2010. Von Januar bis September 2011 stieg die Zahl der Neufahrzeuge damit insgesamt um 16'249 respektive 7,5 Prozent, wie die Importeursvereinigung Auto-Schweiz mitteilte.

Markant mehr Fahrzeuge als im Vorjahr verkauft hat insbesondere Volkswagen. Mit einem Verkaufsplus von 23,5 Prozent im September hat der deutsche Autobauer seinen Marktanteil in der Schweiz noch ausweiten können. Mit fast 13 Prozent der verkauften Neuwagen ist VW die mit Abstand beliebteste Automarke der Schweiz.

Nur Opel und Renault im Minus

Mit Ausnahme von Opel und Renault, die im September Einbussen in Kauf nehmen mussten, habe alle Automarken mit einem Marktanteil von über 5 Prozent ihre Verkäufe im September stark steigern können. So verkaufte Skoda 39 Prozent, Ford 35 Prozent, Audi 26 Prozent und BMW 25 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr.

Auch ihre Marktanteile haben die in der Schweiz beliebtesten Marken seit Anfang Jahr ausgebaut oder zumindest verteidigt. Einzig die deutsche General-Motors-Tochter Opel musste von Januar bis September einen Rückgang des Marktanteils hinnehmen.

(tno/vst/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Die Autoverkäufe in der Schweiz sind im September markant angestiegen. Insgesamt wurden 4151 Neuwagen respektive 18,6 Prozent mehr verkauft als im September 2010. Von Januar bis September 2011 stieg die Zahl der Neufahrzeuge damit insgesamt um 16'249 respektive 7,5 Prozent, wie die Importeursvereinigung Auto-Schweiz mitteilte.

Markant mehr Fahrzeuge als im Vorjahr verkauft hat insbesondere Volkswagen. Mit einem Verkaufsplus von 23,5 Prozent im September hat der deutsche Autobauer seinen Marktanteil in der Schweiz noch ausweiten können. Mit fast 13 Prozent der verkauften Neuwagen ist VW die mit Abstand beliebteste Automarke der Schweiz.

Nur Opel und Renault im Minus

Mit Ausnahme von Opel und Renault, die im September Einbussen in Kauf nehmen mussten, habe alle Automarken mit einem Marktanteil von über 5 Prozent ihre Verkäufe im September stark steigern können. So verkaufte Skoda 39 Prozent, Ford 35 Prozent, Audi 26 Prozent und BMW 25 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr.

Auch ihre Marktanteile haben die in der Schweiz beliebtesten Marken seit Anfang Jahr ausgebaut oder zumindest verteidigt. Einzig die deutsche General-Motors-Tochter Opel musste von Januar bis September einen Rückgang des Marktanteils hinnehmen.

(tno/vst/sda)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Diese Schweizer Firmen nutzen Youtube richtig. Mehr

Schweizer kaufen Immobilien in Deutschland. Mehr

Schweizer IT-Anbieter trotzen Frankenstärke. Mehr

Bundesräte regen neuen Mindestkurs an. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...