Meistgelesen

Aktuell

Sieben Top-Funktionäre der Fifa sind in Zürich verhaftet worden. Seither überstürzen sich die Ereignisse rund um den Weltfussballverband. Das Geschehen im Live-Ticker - laufend aktualisiert. Mehr...

Aktualisiert vor 25 Minuten
Genfer Urteil: Israel muss Iran Milliarden zahlen
Streit

Ein Schiedsgericht in Genf hat die israelische Öl-Gesellschaft Eilat Ashkelon Pipeline Company im Mai zu einer Milliardenzahlung an den Iran verurteilt. Mehr...

VonBernhard Fischer
27.05.2015
Bitcoin-Firmen brauchen Anbindung ans Bankensystem.
Finanzplatz

Die digitale Währung Bitcoin zieht in die Schweizer Bankenwelt ein: Erstmals ersucht eine Bitcoin-Firma um eine Banklizenz Mehr...

VonMarc Badertscher
27.05.2015
Bombendrohung bei Fifa-Kongress
Fussball

Am Fifa-Kongress in Zürich ist eine Bombendrohung eingegangen, bestätigt die Polizei. Rettungskräfte sind vor Ort. Mehr...

VonStefan Eiselin und Christian Bütikofer
13:46
Warum korrupte Fifa-Funktionäre die Schweiz lieben
Strafrecht

Steuerprivilegien sind nur ein Grund, warum internationale Sportverbände die Schweiz als Hauptsitz wählen. Sie profitieren von lockeren Anti-Korruptionsregeln und einer Sonderbehandlung. Mehr...

VonChristian Bütikofer
28.05.2015
Millionenklage gegen Kühne+Nagel
Logistik

Kühne + Nagel steht massiver juristischer Ärger ins Haus: Gegen das Unternehmen hagelt es in Deutschland eine Schadenersatzklage und Korruptionsvorwürfe. Mehr...

VonBernhard Fischer
27.05.2015
Emmi, der grosse Profiteur der Abschottung
Markt

Politiker und Firmen werfen dem Milchverarbeiter Emmi vor, seine marktbeherrschende Stellung im Buttermarkt auszunützen. Mehr...

VonDavid Vonplon
06:04

Anzeige

100 Millionen Dollar: Versace-Villa sucht Käufer

Es wäre der Rekordpreis für eine Immobilie in Miami: Weil der aktuelle Besitzer eine Hypothek auf die «Casa Casuarina» nicht bezahlt, will dieser durch den Verkauf der ehemaligen Villa von Gianni Vers

06.01.2013

Die Villa von Gianni Versace in Miami, an deren Eingangstor der italienische Modeschöpfer 1997 erschossen wurde, steht zum Verkauf. Für 100 Millionen Dollar gebe es ein Anwesen mit rund 2000 Quadratmetern, berichtete die «New York Times».

Die «Casa Casuarina» verfüge über einen rund 17 Meter langen Pool, der mit teils goldenem Mosaik gekachelt sei, teure italienische Möbel und ein eigenes Hotel sowie ein Restaurant. Versace hatte die Villa 1992 gekauft und bis zu seinem Tod darin gewohnt.

Im Jahr 2000 hatte ein US-Telekommunikationsunternehmer das Anwesen im Stil eines italienischen Palazzos aus dem 16. Jahrhundert für 19 Millionen Dollar in bar von der Versace-Familie erworben und einige Jahre selbst dort gelebt.

Der Preis, den dieser jetzt verlangt und bereits um 25 Millionen Dollar gesenkt hat, ist nach Angaben der «New York Times» mehr als doppelt so hoch wie der bisherige Rekordpreis für eine Immobilie in Miami.

Einziger Haken: Um die «Casa Casuarini» tobt seit einiger Zeit ein Rechtsstreit, weil eine Hypothek nicht bezahlt worden sein soll. Die Geldgeber versuchen derzeit vor Gericht, das Anwesen pfänden zu lassen.

(vst/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Die Villa von Gianni Versace in Miami, an deren Eingangstor der italienische Modeschöpfer 1997 erschossen wurde, steht zum Verkauf. Für 100 Millionen Dollar gebe es ein Anwesen mit rund 2000 Quadratmetern, berichtete die «New York Times».

Die «Casa Casuarina» verfüge über einen rund 17 Meter langen Pool, der mit teils goldenem Mosaik gekachelt sei, teure italienische Möbel und ein eigenes Hotel sowie ein Restaurant. Versace hatte die Villa 1992 gekauft und bis zu seinem Tod darin gewohnt.

Im Jahr 2000 hatte ein US-Telekommunikationsunternehmer das Anwesen im Stil eines italienischen Palazzos aus dem 16. Jahrhundert für 19 Millionen Dollar in bar von der Versace-Familie erworben und einige Jahre selbst dort gelebt.

Der Preis, den dieser jetzt verlangt und bereits um 25 Millionen Dollar gesenkt hat, ist nach Angaben der «New York Times» mehr als doppelt so hoch wie der bisherige Rekordpreis für eine Immobilie in Miami.

Einziger Haken: Um die «Casa Casuarini» tobt seit einiger Zeit ein Rechtsstreit, weil eine Hypothek nicht bezahlt worden sein soll. Die Geldgeber versuchen derzeit vor Gericht, das Anwesen pfänden zu lassen.

(vst/sda)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Hohe Butterpreise verärgern Migros und Coop. Mehr

Die erste Bitcoin-Bank der Schweiz. Mehr

Intersport Sieger im Finale der Champions League. Mehr

Millionenklage gegen Kühne + Nagel. Mehr

Chinesischer Konzern Fosun kommt in die Schweiz. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...