Meistgelesen

Franken-Schock trifft auch deutsche Privatanleger
SNB-Entscheid

Nicht nur deutsche Städte leiden unter dem Ende des Mindestkurses. Offenbar haben sich auch Privatleute mit der Währung verspekuliert. Der Schaden könnte sich auf bis zu 1 Milliarde Euro summieren. Mehr...

09:25
SNB musste offenbar massiv intervenieren
Devisen

Die Einlagen der Banken bei der Schweizerischen Nationalbank sind nach dem Ende des Mindestkurses deutlich gestiegen. Ein Indiz dafür, dass die SNB am Devisenmarkt zum Handeln gezwungen war. Mehr...

11:25
Bankkunden zahlen bei fast allen Konten drauf
Vergleich

In Zeiten niedriger Zinsen wird für viele Privatkunden ein Bankkonto teuer: Die Gebühren übersteigen die Erträge. Ein Vergleich zeigt, dass nur bei drei Geldhäusern der Kunde noch Plus macht. Mehr...

VonKaren Merkel
11:11
Verschwindet Swatch wegen SNB-Entscheid von der Börse?
Schaden

Swatch-Chef Nick Hayek hat das Vertrauen in die Nationalbank verloren – und erwägt einen Rückgang von der Börse. Daneben feuert er eine Breitseite an Finanzakteure und Spekulanten ab. Mehr...

25.01.2015
Wer haftet wirklich für die Billion-Spritze der EZB?
Geld

Die Euro-Gemeinschaft bürge nur für 20 Prozent der vielen EZB-Milliarden, sagte Notenbankchef Draghi. Ein renommierter Ökonom bezeichnet die Haftungsregelung nun als «monetären Münchhausen-Trick». Mehr...

25.01.2015
Zurich-Chef: «Kaufkraft der Schweiz substantiell gestiegen»
Frankenschock

Martin Senn glaubt nach dem SNB-Entscheid an die Schlagkraft der Schweizer Wirtschaft. Auch für die Zurich Insurance Group ist er optimistisch – und äussert sich zur künftigen Dividendenpolitik. Mehr...

24.01.2015
CS erwägt offenbar Sparpaket über 500 Millionen Franken
Frankenstärke

Die Credit Suisse erwägt einem Medienbericht zufolge zusätzliche Sparmassnahmen als Reaktion auf die Aufwertung der Schweizer Währung. Es geht demnach um eine halbe Milliarde Franken. Mehr...

25.01.2015

Anzeige

*Lucas Grolimund* (Bild), der ...

Von
23.10.2007

*Lucas Grolimund* (Bild), der Konzernchef des Schweisstechnikunternehmens Schlatter, Schlieren, verlässt das Unternehmen Ende April 2007. Er wechselt in der gleichen Funktion zum Leiterplattenhersteller Cicor Technologies. Grolimund werde seine Stelle Anfang Mai antreten, teilt Cicor mit. Der bisherige Cicor-Chef *Robert Demuth* wechsle in den VR, wo er strategische Aufgaben übernehmen werde. Gleichzeitig erweitere Cicor sein Führungsgremium und passe die Organisation den gestiegenen Anforderungen an. Grolimund werde seine Prioritäten als neuer CEO der Cicor-Gruppe vor allem auf die Bewältigung des Wachstums und die damit verbundenen Integrations- und Optimierungsaufgaben setzen. Grolimund steht noch bis Ende April 2007 als CEO in den Diensten der Schlatter Holding. Derweil gab die Schlatter-Gruppe bekannt, den Umsatz im Jahr 2006 um 9,5% auf 197 Mio Fr. gesteigert zu haben. Der Auftragsbestand kletterte um 59,9% auf 122 Mio Fr. Grosse Nachfrage herrsche in den Kundensegmenten Schweissen und Technisches Weben. Insbesondere der Absatzmarkt Europa habe sich erfreulich entwickelt. Die detaillierten Jahresergebnisse werden am 27. März 2007 in Zürich präsentiert.

Diskussion
- Kommentare

*Lucas Grolimund* (Bild), der Konzernchef des Schweisstechnikunternehmens Schlatter, Schlieren, verlässt das Unternehmen Ende April 2007. Er wechselt in der gleichen Funktion zum Leiterplattenhersteller Cicor Technologies. Grolimund werde seine Stelle Anfang Mai antreten, teilt Cicor mit. Der bisherige Cicor-Chef *Robert Demuth* wechsle in den VR, wo er strategische Aufgaben übernehmen werde. Gleichzeitig erweitere Cicor sein Führungsgremium und passe die Organisation den gestiegenen Anforderungen an. Grolimund werde seine Prioritäten als neuer CEO der Cicor-Gruppe vor allem auf die Bewältigung des Wachstums und die damit verbundenen Integrations- und Optimierungsaufgaben setzen. Grolimund steht noch bis Ende April 2007 als CEO in den Diensten der Schlatter Holding. Derweil gab die Schlatter-Gruppe bekannt, den Umsatz im Jahr 2006 um 9,5% auf 197 Mio Fr. gesteigert zu haben. Der Auftragsbestand kletterte um 59,9% auf 122 Mio Fr. Grosse Nachfrage herrsche in den Kundensegmenten Schweissen und Technisches Weben. Insbesondere der Absatzmarkt Europa habe sich erfreulich entwickelt. Die detaillierten Jahresergebnisse werden am 27. März 2007 in Zürich präsentiert.

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Martin Ebner begräbt Namen BZ Trust. Mehr

Haftbefehl gegen Ameropa-Präsidenten. Mehr

Ende des Bankgeheimnisses: Bund drohen hohe Einbussen. Mehr

Victorinox-Chef: Preiserhöhung im Euroraum. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...