Mit einer WC-Kampagne viele Leben retten

Von(per)
09.09.2008

40% der Weltbevölkerung leben ohne Zugang zu Toiletten. Miserable hygienische Verhältnisse und die Ausbreitung tödlicher Krankheiten sind die Folge. Mit Plakaten, Anzeigen, Directmailing und öffentlichen Aktionen trägt Helvetas diesen Skandal schweizweit auf die Strassen.

Wo Wasser wegen fehlender sanitärer Anlagen durch Abwässer verschmutzt ist, wird es zur tödlichen Gefahr. Weltweit sind 1,1 Mrd Menschen gezwungen, verunreinigtes Wasser zu trinken. Die Folgen sind katastrophal: Jeden Monat sterben 150 000 Personen. 90% davon sind Kinder unter fünf Jahren.

Doch nicht nur das Trinkwasser ist ein Problem. Auch die hygienischen Verhältnisse in den Strassen führen zur Ausbreitung von Krankheiten. Cholera, Typhus und andere Durchfallerkrankungen töten beispielsweise jedes Jahr 1,8 Mio Menschen.

Helvetas engagiert sich in 14 der ärmsten Länder der Welt für den Bau sanitärer Einrichtungen und einfacher Latrinen. Im Uno-Jahr der sanitären Grundversorgung soll die Kampagne speziell auf die Problematik aufmerksam machen, die Schweizer Bevölkerung sensibilisieren und – nicht zuletzt – zum Spenden animieren.

Verantwortlich bei Helvetas: Stefan Stolle (Leiter Kommunikation und Fundraising), Lisa Krebs (Kampagnenarbeit), Carolin Würthner (Public Fundraising); verantwortlich bei Spinas| Gemperle: Lorenz Spinas (CD), Miriam Fischer (AD), Susi Kammergruber, Andrea Duttweiler (Text), Carla Storz (Beratungsleitung), Sandra Menegol (Beratung), Heiko Hoffmann (Foto), Sergio Beti.

Diskussion
- Kommentare

40% der Weltbevölkerung leben ohne Zugang zu Toiletten. Miserable hygienische Verhältnisse und die Ausbreitung tödlicher Krankheiten sind die Folge. Mit Plakaten, Anzeigen, Directmailing und öffentlichen Aktionen trägt Helvetas diesen Skandal schweizweit auf die Strassen.

Wo Wasser wegen fehlender sanitärer Anlagen durch Abwässer verschmutzt ist, wird es zur tödlichen Gefahr. Weltweit sind 1,1 Mrd Menschen gezwungen, verunreinigtes Wasser zu trinken. Die Folgen sind katastrophal: Jeden Monat sterben 150 000 Personen. 90% davon sind Kinder unter fünf Jahren.

Doch nicht nur das Trinkwasser ist ein Problem. Auch die hygienischen Verhältnisse in den Strassen führen zur Ausbreitung von Krankheiten. Cholera, Typhus und andere Durchfallerkrankungen töten beispielsweise jedes Jahr 1,8 Mio Menschen.

Helvetas engagiert sich in 14 der ärmsten Länder der Welt für den Bau sanitärer Einrichtungen und einfacher Latrinen. Im Uno-Jahr der sanitären Grundversorgung soll die Kampagne speziell auf die Problematik aufmerksam machen, die Schweizer Bevölkerung sensibilisieren und – nicht zuletzt – zum Spenden animieren.

Verantwortlich bei Helvetas: Stefan Stolle (Leiter Kommunikation und Fundraising), Lisa Krebs (Kampagnenarbeit), Carolin Würthner (Public Fundraising); verantwortlich bei Spinas| Gemperle: Lorenz Spinas (CD), Miriam Fischer (AD), Susi Kammergruber, Andrea Duttweiler (Text), Carla Storz (Beratungsleitung), Sandra Menegol (Beratung), Heiko Hoffmann (Foto), Sergio Beti.

Meistgelesen

Ölpreis: Was hinter der mysteriösen Talfahrt steckt
Gegenbewegung

Ukraine, Irak, Gazastreifen, Ebola – Kriege und Krisen gibt es derzeit zu genüge. Das liess früher den Ölpreis ansteigen. Doch derzeit passiert das Gegenteil. Dafür gibt es drei Gründe. Mehr...

VonFrank Stocker («Die Welt»)
19.08.2014
Apples iPhone 6 – Träume, Gerüchte, Fakten
Smartphone

Über kein anderes Produkt wird weltweit mehr spekuliert als über Apples Kassenschlager. Verfolgen Sie mit unserem Ticker den Countdown bis zur Vorstellung des neuen iPhones. Mehr...

VonVolker Strohm
19.08.2014
Apple lässt die Milliarden fliessen
Cash

Gründer Steve Jobs verwehrte sich stets gegen Dividenden und Aktienrückkäufe - sein Nachfolger Tim Cook änderte diesen Kurs. Berechnungen zeigen nun Erstaunliches über die Finanzkraft des Konzerns. Mehr...

VonVolker Strohm
19.08.2014
Deutscher Politiker will Friedensvertrag mit Schweiz
Bilateral

Die Debatte um das deutsch-schweizerische Verhältnis sei geprägt von vielen Problemen im Grenzbereich, sagt Andreas Schwab. Um die Vorzüge hervorzuheben, will der Europaabgeordnete einen Vertrag. Mehr...

19.08.2014
Militär-Flugzeuge kollidieren über Italien und stürzen ab
Unfall

Zwei Militärjets der italienischen Luftwaffe sind über den Marken zusammengestossen und abgestürzt. Mehr...

19.08.2014
Sparwut von VW und Co. bedroht Schweizer Jobs
Sparkurs

Die deutschen Autohersteller wollen Milliarden einsparen. Betroffen davon sind die 24'000 Beschäftigten bei ihren Schweizer Zulieferern. Autoneum und Co. drohen harte Einschnitte – auch bei den Jobs. Mehr...

VonMathias Ohanian
19.08.2014
Etihad Regional muss Swissness beweisen
Zwischenbericht

Etihad Airways übernahm die Tessiner Darwin Airline und setzte unter anderem zum grossen Duell gegen Swiss an. Nun erhält die Golf-Airline vom Bundesamt für Zivilluftfahrt einen Nackenschlag. Mehr...

VonVolker Strohm
10:29

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Briten kaufen Zahnarztkette aus der Romandie. Mehr

KOF-Chef Sturm: «Jetzt kommt Erholungsphase». Mehr

Industriedesigner Béhar verkauft nach China. Mehr

Zara-Konzern baut Geschäft in der Schweiz aus. Mehr

Whistleblower Birkenfeld legt Berufung ein. Mehr

Postfinance gründet Tech-Start-Up. Mehr

Migros-Präsident verwaltet Milliardärs-Vermögen. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...