Meistgelesen

Presseblumen für Musiklegende Udo Jürgens
Ehre

Udo Jürgens ist am Sonntag verstorben. Die Presse lässt ihn am Montag aber nochmals hochleben: Sein Leben, seine Lieder, ganz einfach sein Wirken als Künstler wird gefeiert. Mehr...

06:46
Wikileaks publiziert Reisehinweise für Spione
Fliegen

Wikileaks hat zwei CIA-Dokumente publiziert, die als «geheim» klassifiziert waren. Es handelt sich um einen Leitfaden für Spione mit Tipps zum Passieren der Sicherheitskontrolle an Flughäfen. Mehr...

06:35
Mindestkurs: Finanz-Schwergewichte schlachten die heilige Kuh
SNB-Kritik

Marktbeobachter und Pressevertreter lobten die Politik der Nationalbank, den Mindetskurs unbedingt zu verteidigen. Die Kritiker werden aber lauter. Unter ihnen sind mehrere namhafte Personen. Mehr...

21.12.2014
Für risikofreudige Anleger bietet Russland eine dreifache Kursphantasie.
Aktien

Die Börse Moskau und der Rubel rauschten wochenlang ungebremst nach unten, doch Interventionen am Devisenmarkt haben nun den Turnerbund gebracht. Wie es weitergeht und worauf Anleger jetzt setzen. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
20.12.2014
Airbus startet in eine neue Ära
Auslieferung

Es so weit: Airbus liefert die erste A350-Maschine aus. Der Flugzeugbauer will damit in eine neue Zeitrechnung starten. Zu den Kritikern des Flugzeugs gehört aber auch Grosskunde Emirates. Mehr...

07:01
Herzversagen

Eben noch trat der Entertainer im Hallenstadion auf. Nun verstarb Udo Jürgens völlig überraschend an Herzversagen. Der 80-Jährige war auf einem Spaziergang im Thurgau zusammengebrochen. Mehr...

21.12.2014
Udo Jürgens
Rückblick

Am Sonntag verstarb der begnadete Entertainer Udo Jürgens. Er wurde 80 Jahre alt. Ein Rückblick auf sein Leben. Mehr...

21.12.2014

Anzeige

Carsten Kengeter verlässt die UBS

Jetzt also doch: Der ehemalige Investmentbanking-Chef verlässt offenbar die Schweizer Grossbank. Unter Kengeters Führung hat sich in London der 2,3-Milliarden-Verlust durch den Adoboli-Skandal ereigne

12.02.2013

Der ehemalige Chef der UBS Investment Bank, Carsten Kengeter, verlässt offenbar die Bank, dies berichtet die «Financial Times» am Dienstagabend mit Verweis auf ein internes Memo der Bank (Artikel online verfügbar). Für Kengeter werde Sam Molinaro «nach einer kurzen Übergangsfrist» die Verantwortung für die nicht weitergeführten Bereiche übernehmen, heisst es weiter.

Der Abgang von Kengeter kommt nur gerade eine Woche nachdem die UBS über einen schneller als erwarteten Fortschritt bei der Reduktion von risikogewichteten Anlangen und die Finanzierungsbedürfnisse im Legacy Portfolio berichtet hatte.

Carsten Kengeter hatte 2010 als Chef der Investment Bank der UBS das Top-Verdienst mit 9,3 Millionen Franken eingeheimst. Unter seiner Führung hatte sich allerdings auch der 2,3-Milliarden-Dollar-Verlust ereignet, den ein Händler in London angerichtet hatte und der zum Rücktritt von Oswald Grübel als CEO der Bank führte.

Kengeter war danach teilweise unter Beschuss geraten, blieb aber vorerst auf seinem Posten. 2011 schloss die Investmentbank tief in den roten Zahlen ab. Im März 2013 stellte ihm die Bank Andrea Orcel als Co-CEO Investment Banking zur Seite bevor er im Oktober 2012 die Leitung der Investment Bank abgeben musste. Zudem wurde Kengeter aus der Konzernleitung verbannt. Fortan leitete der die Bewirtschaftung der nicht weitergeführten Bereiche.

(rcv/awp)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Der ehemalige Chef der UBS Investment Bank, Carsten Kengeter, verlässt offenbar die Bank, dies berichtet die «Financial Times» am Dienstagabend mit Verweis auf ein internes Memo der Bank (Artikel online verfügbar). Für Kengeter werde Sam Molinaro «nach einer kurzen Übergangsfrist» die Verantwortung für die nicht weitergeführten Bereiche übernehmen, heisst es weiter.

Der Abgang von Kengeter kommt nur gerade eine Woche nachdem die UBS über einen schneller als erwarteten Fortschritt bei der Reduktion von risikogewichteten Anlangen und die Finanzierungsbedürfnisse im Legacy Portfolio berichtet hatte.

Carsten Kengeter hatte 2010 als Chef der Investment Bank der UBS das Top-Verdienst mit 9,3 Millionen Franken eingeheimst. Unter seiner Führung hatte sich allerdings auch der 2,3-Milliarden-Dollar-Verlust ereignet, den ein Händler in London angerichtet hatte und der zum Rücktritt von Oswald Grübel als CEO der Bank führte.

Kengeter war danach teilweise unter Beschuss geraten, blieb aber vorerst auf seinem Posten. 2011 schloss die Investmentbank tief in den roten Zahlen ab. Im März 2013 stellte ihm die Bank Andrea Orcel als Co-CEO Investment Banking zur Seite bevor er im Oktober 2012 die Leitung der Investment Bank abgeben musste. Zudem wurde Kengeter aus der Konzernleitung verbannt. Fortan leitete der die Bewirtschaftung der nicht weitergeführten Bereiche.

(rcv/awp)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Börsenexperte Marc Faber: «Kurssturz um 30 Prozent». Mehr

Peter Spuhler ist Unternehmer des Jahres 2014. Mehr

«Geld ist ein untauglicher Indikator für Erfolg». Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...