Meistgelesen

Türkischer Mega-Flughafen hängt europäische Konkurrenz ab
Konkurrenzkampf

Der Druck auf Luftfahrt-Drehkreuze in Europa wächst: 2017 soll der Mega-Airport in Istanbul eröffnen. Schon jetzt droht Frankfurt abgehängt zu werden, warnt der Chef von Turkish Airlines. Mehr...

19.04.2015
Neuer Orange-Name kostet 40 Millionen Franken
Wechsel

Orange wechselt in der kommenden Woche den Namen und bezahlt für das Rebranding rund 40 Millionen Franken. Das markiert aber nicht den Auftakt zu einem Preiskampf, meint Firmenchef Johan Andsjö. Mehr...

VonMarc Iseli
19.04.2015
Schweiz ist zweitgrösster Elektroschrott-Produzent
Rekord

Noch nie wurde mehr Elektroschrott produziert als im letzten Jahr: Fast 42 Millionen Tonnen. Musterschüler Norwegen ist der grösste Umweltsünder. Die Schweiz folgt auf Platz zwei. Mehr...

19.04.2015
Saudis schwemmen die Welt weiter mit Öl
Schmiermittel

Das Königreich pumpt im April das schwarze Gold auf Rekordniveau aus dem Boden. Das soll sich scheinbar so schnell nicht ändern. Mehr...

20.04.2015
Schmerzhaftes Comeback: Ein Franken kostet fast einen Euro
Wechselkurs

Die Hoffnungen auf eine allmähliche Schwächung des Frankens zerschlagen sich. Die Schweizer Währung steigt und steigt. Für die Exportwirtschaft ist das gefährlich. Mehr...

20.04.2015
Sika will Erben 2,25 Milliarden Franken bieten
Alternative

Der Baustoffkonzern Sika unterbreitet der Gründer-Familie Burkard offenbar ein Angebot zum Kauf der Aktien. Die Firma bietet 2,25 Milliarden Franken. Die Aktie ist an der Börse gesucht. Mehr...

20.04.2015
Martullo-Blocher: Vorzeigefrau, Dividendenqueen... Nationalrätin?
Wahlen

Magdalena Martullo-Blocher ist die Vorzeigefrau der Schweizer Wirtschaft. Erfolgreich führt sie die Ems Chemie. Nun will die Tochter von Alt Bundesrat Blocher in die Politik – aller Dementi zum Trotz. Mehr...

VonMathias Ohanian
20.04.2015

Anzeige

Griechenland-Krise Griechenland kommt nicht aus der Krise - die finanzielle Zukunft des Landes ist ungewiss. Zum Dossier...

Griechisches Parlament billigt Spargesetz

Hilfsgelder

Die griechischen Politiker haben ein Gesetz verabschiedet, das die Entlassung von 15'000 Staatsdienern zulässt. Vor allem Lehrer und Gemeindemitarbeiter sind betroffen.

18.07.2013

Das griechische Parlament hat nach zweitägiger, zum Teil stürmisch geführter Debatte ein neues Sparpaket der Regierung gebilligt. Darin enthalten ist auch ein Gesetz, das die Entlassung von 15'000 Staatsbediensteten ermöglicht.

Noch bevor die namentliche Abstimmung am späten Mittwochabend zu Ende war, wurde die nötige Mehrheit von 151 der 300 Abgeordneten erreicht. Das offizielle Ergebnis sollte nach Abschluss der Abstimmung vom Parlamentspräsidenten bekanntgegeben werden.

Die Billigung des Gesetzesbündels mit 107 Artikeln war eine der Voraussetzungen für die Auszahlung der nächsten Kredittranche an Athen. Dabei geht es um insgesamt 6,8 Milliarden Euro, 2,5 davon bis Ende Juli.

Tausende Betroffene hatten in den vergangenen drei Tagen im Zentrum Athens gegen das Gesetz demonstriert. Vor allem Lehrer und Bedienstete der Kommunen stehen ganz oben auf der Liste der Staatsbediensteten, die entlassen werden sollen.

(chb/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
Griechenland Streik

Das griechische Parlament hat nach zweitägiger, zum Teil stürmisch geführter Debatte ein neues Sparpaket der Regierung gebilligt. Darin enthalten ist auch ein Gesetz, das die Entlassung von 15'000 Staatsbediensteten ermöglicht.

Noch bevor die namentliche Abstimmung am späten Mittwochabend zu Ende war, wurde die nötige Mehrheit von 151 der 300 Abgeordneten erreicht. Das offizielle Ergebnis sollte nach Abschluss der Abstimmung vom Parlamentspräsidenten bekanntgegeben werden.

Die Billigung des Gesetzesbündels mit 107 Artikeln war eine der Voraussetzungen für die Auszahlung der nächsten Kredittranche an Athen. Dabei geht es um insgesamt 6,8 Milliarden Euro, 2,5 davon bis Ende Juli.

Tausende Betroffene hatten in den vergangenen drei Tagen im Zentrum Athens gegen das Gesetz demonstriert. Vor allem Lehrer und Bedienstete der Kommunen stehen ganz oben auf der Liste der Staatsbediensteten, die entlassen werden sollen.

(chb/sda)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Ex-ABB-Chef Joe Hogan hat neuen Millionenjob. Mehr

Die beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz. Mehr

Smarte Uhren: «Die Killer-App gibt es nicht». Mehr

Briten kaufen Bündner Outlet-Center Landquart. Mehr

Lantal profitiert weiter von Etihad-Auftrag. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...