Meistgelesen

Update

Die Volksabstimmung der Griechen ist vorbei – über 60 Prozent akzeptieren die Vorgaben der internationalen Geldgeber nicht. Wie geht es nun weiter? Alles Wichtige zum aktuellen Stand im Live-Ticker. Mehr...

06:28
Dienstag: Heftige Gewitter beenden Hitzeperiode
Wetter

Seit Tagen schwitzt die Schweiz. Am Dienstag findet nun eine der extremsten Hitzeperioden ein Ende. Wetterdienste prophezeien heftige Gewitter. Mehr...

06.07.2015
Die eigentliche Lektion aus dem Griechen-Nein
Grexit

Egal, wie Europa jetzt reagiert: Griechenlands Zukunft kann nur besser werden. Das ist die Lektion aus der griechischen Volksabstimmung. Mehr...

Analyse vonSimon Schmid
06.07.2015
Bankbranche sucht händeringend nach Personal
Jobs

Der Personalbedarf in der Schweizer Bankbranche nimmt im zweiten Quartal markant zu. Mehr...

06.07.2015
Winterthurer Textilfirma vor dem Aus
Jobs

Der Garnspezialist Trützschler Schweiz steht vor einer ungewissen Zukunft. Gegen 60 Arbeitsplätze sind gefährdet. Einer der Gründe ist die Aufhebung des Euromindestkurses. Mehr...

VonChristian Bütikofer
06.07.2015
EZB wird Griechenlands Geldversorgung nicht stoppen
Bankkredite

Die Nothilfen der Europäischen Zentralbank für griechische Banken in der Höhe von 89 Milliarden Euro werden wohl auch nach dem «Nein» der Griechen nicht gestoppt. Mehr...

06.07.2015
Das fordern Merkel und Hollande von Tsipras
Europa

Deutschland und Frankreich sind die grössten Mitglieder der Eurozone – und sie machen Griechenland Beine. Tsipras müsse «dringend» Vorschläge machen, um die Situation zu entschärfen. Mehr...

06.07.2015

Anzeige

Griechenland-Krise Griechenland kommt nicht aus der Krise - die finanzielle Zukunft des Landes ist ungewiss. Zum Dossier...

Griechisches Parlament billigt Spargesetz

Hilfsgelder

Die griechischen Politiker haben ein Gesetz verabschiedet, das die Entlassung von 15'000 Staatsdienern zulässt. Vor allem Lehrer und Gemeindemitarbeiter sind betroffen.

18.07.2013

Das griechische Parlament hat nach zweitägiger, zum Teil stürmisch geführter Debatte ein neues Sparpaket der Regierung gebilligt. Darin enthalten ist auch ein Gesetz, das die Entlassung von 15'000 Staatsbediensteten ermöglicht.

Noch bevor die namentliche Abstimmung am späten Mittwochabend zu Ende war, wurde die nötige Mehrheit von 151 der 300 Abgeordneten erreicht. Das offizielle Ergebnis sollte nach Abschluss der Abstimmung vom Parlamentspräsidenten bekanntgegeben werden.

Die Billigung des Gesetzesbündels mit 107 Artikeln war eine der Voraussetzungen für die Auszahlung der nächsten Kredittranche an Athen. Dabei geht es um insgesamt 6,8 Milliarden Euro, 2,5 davon bis Ende Juli.

Tausende Betroffene hatten in den vergangenen drei Tagen im Zentrum Athens gegen das Gesetz demonstriert. Vor allem Lehrer und Bedienstete der Kommunen stehen ganz oben auf der Liste der Staatsbediensteten, die entlassen werden sollen.

(chb/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
Griechenland Streik

Das griechische Parlament hat nach zweitägiger, zum Teil stürmisch geführter Debatte ein neues Sparpaket der Regierung gebilligt. Darin enthalten ist auch ein Gesetz, das die Entlassung von 15'000 Staatsbediensteten ermöglicht.

Noch bevor die namentliche Abstimmung am späten Mittwochabend zu Ende war, wurde die nötige Mehrheit von 151 der 300 Abgeordneten erreicht. Das offizielle Ergebnis sollte nach Abschluss der Abstimmung vom Parlamentspräsidenten bekanntgegeben werden.

Die Billigung des Gesetzesbündels mit 107 Artikeln war eine der Voraussetzungen für die Auszahlung der nächsten Kredittranche an Athen. Dabei geht es um insgesamt 6,8 Milliarden Euro, 2,5 davon bis Ende Juli.

Tausende Betroffene hatten in den vergangenen drei Tagen im Zentrum Athens gegen das Gesetz demonstriert. Vor allem Lehrer und Bedienstete der Kommunen stehen ganz oben auf der Liste der Staatsbediensteten, die entlassen werden sollen.

(chb/sda)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

«Wenn der Preis stimmt»: Mammut will Odlo schlucken Mehr

VW-Chef will mit Offroadern den US-Markt erobern. Mehr

Das Zürcher Silicon Valley nimmt Form an. Mehr

Justiz fordert zwölf Monate für Ex-Sarasin-Banker. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...

 

Startseite

Jetzt in den App Stores!

Wirtschaft für unterwegs.