Meistgelesen

Plan

Der Wirtschaftsminister und die Finanzministerin erwägen einen neuen Mindestkurs. Er sei die beste Möglichkeit, um der Wirtschaft zu helfen, so Widmer-Schlumpf und Schneider-Ammann in einem Papier. Mehr...

VonUrs P. Engeler
04.03.2015
Ältester Finanzinvestor der Welt verstirbt mit 109 Jahren
Börse

Beim grossen Aktiencrash 1929 verdoppelte Irving Kahn sein Vermögen. Er blieb bis ins hohe Alter an der Börse aktiv. Nun verstarb er und hinterlässt Anlegern sein Investitionsgeheimnis. Mehr...

VonLukas Rohner
04.03.2015
Die Gerüchte, die Fakten – der Ticker zur Apple Watch
Aktuell

Die Apple Watch kommt im April – doch noch sind einige Fragen offen. Wir berichten fortlaufend die neuen Details. Und zeigen, wie sich die Schweizer Uhrenbranche auf die smarte Konkurrenz vorbereitet. Mehr...

VonKaren Merkel
04.03.2015
Turbulenzen nach Bericht zu Mindestkurs-Überlegungen
Reaktionen

Ein Vorbericht der «Handelszeitung» löste am Mittwoch einigen Wirbel aus. Reagiert haben nicht nur die Märkte, sondern auch der Bundesrat und die FDP. Mehr...

05.03.2015
Franken auf Achterbahnfahrt nach «Handelszeitung»-Bericht
Devisen

Der Franken hat am Nachmittag zum Euro deutlich an Wert eingebüsst, um sich kurz darauf etwas zu erholen. Den starken Ausschlägen war ein brisanter Bericht der «Handelszeitung» vorausgegangen. Mehr...

04.03.2015
Wie Apple und Google den Autosalon aufmischen
Automobil

In Genf zeigen die globalen Autobauer ab heute ihre neusten Karossen. Die Stimmung ist angespannt – wegen den Techgiganten Apple und Google. Die schwerreichen Konzerne scheinen eine echte Bedrohung. Mehr...

VonDominic Benz
05.03.2015
Kürzungen

Aufgrund der Frankenstärke bauen Schweizer Firmen rund 1000 Jobs ab, und es werden täglich mehr. Gewerkschafter fragen, ob nicht einige Unternehmen schlicht die günstige Gelegenheit nutzen. Mehr...

05.03.2015

Anzeige

Libor-Klage: Barclays-Mitarbeiter bleiben nicht anonym

Gerichtsentscheid in Grossbritannien: Barclays muss im Rahmen eine Libor-Klage die Namen von Top-Managern sowie weiteren Mitarbeitern nennen.

25.01.2013

Im Zuge einer Libor-Klage dürfen die Namen von 104 Barclays-Mitarbeitern veröffentlicht werden. Da hat ein britisches Gericht entschieden, wie mehrere Medien berichten. Die Barclays-Leute hatten vergeblich versucht, die Bekanntgabe der Namen zu verhindern.

Man müsse kein Genie sein, um herauszufinden, wer die Namen seien, sagte Richter Julian Flaux laut «Handelsblatt». Unter den Betroffenen sind demnach der frühere Vorstandschef Bob Diamond, der ehemalige Chief Operating Officer Jerry Del Missier sowie Rich Ricci, Vorstandschef für Investmentbanking und Unternehmensgeschäft.

Klägerin ist laut «Handelsblatt» die britische Pflegeheimgruppe Guardian Care Homes. Diese mache Barclays für Verluste verantwortlich, die sie mit einem an den Libor gekoppelten Zins-Swap erlitten hatte.

Nun verpflichte das Gericht Barclays, der Pflegeheimgruppe die Namen von Mitarbeitern zugänglich zu machen, die die Bank in den Ermittlungen im Zusammenhang mit Libor-Manipulationen gegenüber Regulierungsbehörden offengelegt hatte. Von den 104 genannten Barclays-Mitarbeitern seien allerdings nur 24 mit der Festsetzung des Libor befasst gewesen, erklärte der Richter.

(tno)

 

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
Barclays Libor

Im Zuge einer Libor-Klage dürfen die Namen von 104 Barclays-Mitarbeitern veröffentlicht werden. Da hat ein britisches Gericht entschieden, wie mehrere Medien berichten. Die Barclays-Leute hatten vergeblich versucht, die Bekanntgabe der Namen zu verhindern.

Man müsse kein Genie sein, um herauszufinden, wer die Namen seien, sagte Richter Julian Flaux laut «Handelsblatt». Unter den Betroffenen sind demnach der frühere Vorstandschef Bob Diamond, der ehemalige Chief Operating Officer Jerry Del Missier sowie Rich Ricci, Vorstandschef für Investmentbanking und Unternehmensgeschäft.

Klägerin ist laut «Handelsblatt» die britische Pflegeheimgruppe Guardian Care Homes. Diese mache Barclays für Verluste verantwortlich, die sie mit einem an den Libor gekoppelten Zins-Swap erlitten hatte.

Nun verpflichte das Gericht Barclays, der Pflegeheimgruppe die Namen von Mitarbeitern zugänglich zu machen, die die Bank in den Ermittlungen im Zusammenhang mit Libor-Manipulationen gegenüber Regulierungsbehörden offengelegt hatte. Von den 104 genannten Barclays-Mitarbeitern seien allerdings nur 24 mit der Festsetzung des Libor befasst gewesen, erklärte der Richter.

(tno)

 

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Diese Schweizer Firmen nutzen Youtube richtig. Mehr

Schweizer kaufen Immobilien in Deutschland. Mehr

Schweizer IT-Anbieter trotzen Frankenstärke. Mehr

Bundesräte regen neuen Mindestkurs an. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...