Meistgelesen

Update

Die Verhandlungen sind zäh wie nie, der Grexit rückt näher: Diese Woche ist entscheidend für Griechenlands Rettung und die Euro-Zone. Alles Wichtige zum aktuellen Stand im Live-Ticker. Mehr...

07:43
Warum die Einheit der 18 Euro-Staaten nun bröckelt
Krise

Bei den Verhandlungen mit Griechenland demonstrierten die übrigen Euro-Staaten immer wieder Geschlossenheit. In dieser Woche aber mehren sich die Dissonanzen. Deutschland steht als Spielverderber da. Mehr...

01.07.2015
Swiss Life gründet einen Inkubator mit Doodle-Gründer
Ableger

Der grösste Versicherer der Schweiz hat einen firmeneigenen Inkubator gegründet. Die neue Gesellschaft heisst Swiss Life Lab und setzt auf bekannte Gesichter: Mit an Bord ist Doodle-Erfinder Myke Näf. Mehr...

VonSven Millischer
01.07.2015
Im Cockpit der Solar Impulse: Extremflug über dem Pazifik
Radikal

Pilot André Boschberg muss die Pazifiketappe der Solar Impulse 2 in einem Rutsch fliegen. Mehr als drei Tage ist er schon unterwegs, kann maximal 20 Minuten am Stück schlafen. Wie er das schafft. Mehr...

VonKaren Merkel
02.07.2015
Warum ein Weltkonzern eine Milliarde in der Provinz investiert
Biotech

Die US-Biotechnologiefirma Biogen investiert massiv im Kanton Solothurn. Hunderte neue Jobs entstehen. Ein Geschäft, das auf den ersten Blick quer in der Landschaft steht. Mehr...

VonChristian Bütikofer
06:11
«Wenn der Preis stimmt»: Mammut will Odlo schlucken
Sport

Die Aargauer Sportfirma Mammut hat ein Auge auf den Zürcher Outdoorspezialisten Odlo geworfen. Ein Mammut-Manager spricht von einem «idealen Partner». Man werde den Fall prüfen. Mehr...

VonBernhard Fischer
01.07.2015
Tesla wächst im zweiten Quartal kräftig
Absatzboom

Der US-Elektroautopionier Tesla hat im zweiten Quartal den Absatz des aktuellen «Model S» um mehr als die Hälfte steigern können. Experten erwarten auf Ende Jahr einen zusätzlichen Boom. Mehr...

06:22

Anzeige

Libor-Klage: Barclays-Mitarbeiter bleiben nicht anonym

Gerichtsentscheid in Grossbritannien: Barclays muss im Rahmen eine Libor-Klage die Namen von Top-Managern sowie weiteren Mitarbeitern nennen.

25.01.2013

Im Zuge einer Libor-Klage dürfen die Namen von 104 Barclays-Mitarbeitern veröffentlicht werden. Da hat ein britisches Gericht entschieden, wie mehrere Medien berichten. Die Barclays-Leute hatten vergeblich versucht, die Bekanntgabe der Namen zu verhindern.

Man müsse kein Genie sein, um herauszufinden, wer die Namen seien, sagte Richter Julian Flaux laut «Handelsblatt». Unter den Betroffenen sind demnach der frühere Vorstandschef Bob Diamond, der ehemalige Chief Operating Officer Jerry Del Missier sowie Rich Ricci, Vorstandschef für Investmentbanking und Unternehmensgeschäft.

Klägerin ist laut «Handelsblatt» die britische Pflegeheimgruppe Guardian Care Homes. Diese mache Barclays für Verluste verantwortlich, die sie mit einem an den Libor gekoppelten Zins-Swap erlitten hatte.

Nun verpflichte das Gericht Barclays, der Pflegeheimgruppe die Namen von Mitarbeitern zugänglich zu machen, die die Bank in den Ermittlungen im Zusammenhang mit Libor-Manipulationen gegenüber Regulierungsbehörden offengelegt hatte. Von den 104 genannten Barclays-Mitarbeitern seien allerdings nur 24 mit der Festsetzung des Libor befasst gewesen, erklärte der Richter.

(tno)

 

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
Barclays Libor

Im Zuge einer Libor-Klage dürfen die Namen von 104 Barclays-Mitarbeitern veröffentlicht werden. Da hat ein britisches Gericht entschieden, wie mehrere Medien berichten. Die Barclays-Leute hatten vergeblich versucht, die Bekanntgabe der Namen zu verhindern.

Man müsse kein Genie sein, um herauszufinden, wer die Namen seien, sagte Richter Julian Flaux laut «Handelsblatt». Unter den Betroffenen sind demnach der frühere Vorstandschef Bob Diamond, der ehemalige Chief Operating Officer Jerry Del Missier sowie Rich Ricci, Vorstandschef für Investmentbanking und Unternehmensgeschäft.

Klägerin ist laut «Handelsblatt» die britische Pflegeheimgruppe Guardian Care Homes. Diese mache Barclays für Verluste verantwortlich, die sie mit einem an den Libor gekoppelten Zins-Swap erlitten hatte.

Nun verpflichte das Gericht Barclays, der Pflegeheimgruppe die Namen von Mitarbeitern zugänglich zu machen, die die Bank in den Ermittlungen im Zusammenhang mit Libor-Manipulationen gegenüber Regulierungsbehörden offengelegt hatte. Von den 104 genannten Barclays-Mitarbeitern seien allerdings nur 24 mit der Festsetzung des Libor befasst gewesen, erklärte der Richter.

(tno)

 

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

«Wenn der Preis stimmt»: Mammut will Odlo schlucken Mehr

VW-Chef will mit Offroadern den US-Markt erobern. Mehr

Das Zürcher Silicon Valley nimmt Form an. Mehr

Justiz fordert zwölf Monate für Ex-Sarasin-Banker. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...

 

Startseite

Jetzt in den App Stores!

Wirtschaft für unterwegs.