Meistgelesen

Apple-Konkurrent Samsung setzt Hoffnung auf Galaxy S6
Vorschau

Am Sonntag präsentiert der koreanische Techgigant sein neues Smartphone. Einige Informationen sind bereits an die Öffentlichkeit gelangt. Es wird klar: Das Galaxy S6 von Samsung hat es in sich. Mehr...

VonGabriel Knupfer
28.02.2015
Spuhler: «Wir sind doch keine Bananenrepublik»
Zwist

Ein Bericht offenbart Ungereimtheiten bei der Vergabe eines grossen Tramauftrags durch die Verkehrsbetriebe Zürich. Stadler-Rail-Chef Peter Spuhler verlant nun eine Neuausschreibung. Mehr...

10:58
Starinvestor Buffett hat Nachfolger für sein Imperium
Geld

Nach 50 Jahren an der Spitze von Berkshire Hathaway hat Starinvestor Warren Buffett einen Nachfolger bestimmt. Den Namen möchte er noch nicht nennen, erklärt aber die Herausforderungen für den Neuen. Mehr...

07:27
Tsipras: Portugal und Spanien putschen gegen Syriza
Euro-Krise

Griechenlands linker Premier Tsipras kommt im harten Politgeschäft an: Die konservativen Regierungen in Spanien und Portugal hätten im Schuldenstreit, die Euro-Verhandlungen in den Abgrund zu lenken. Mehr...

08:08
Anleger setzen darauf, dass EMS den Widerstand um 420 Franken jetzt knacken kann
Anlage

«Charttechnik ist eine Wissenschaft, die vergeblich sucht, was Wissen schafft», sagt Kostolany. Dennoch schafften unsere 2014er-Kandidaten «für den Ausbruch» einen starken Lauf. Die Favoriten 2015. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
27.02.2015
So dumm kann uns der digitale Fortschritt machen
Zukunft

Unsere Abhängigkeit von technischen Neuerungen steigt. Viele Entscheidungen lagern wir an Maschinen aus. Einige Fähigkeiten könnten wir mit der zunehmenden Digitalisierung verlernen. Mehr...

VonMathias Ohanian
11:21
Die Aufnahme in den Stoxx Europe 600 beflügelt die AMS-Aktie.
Musterdepot

Eine weitere starke Woche im Depot. Zwar können alle Titel im Portfolio mehr oder weniger stark zulegen, doch BB Biotech und AMS schiessen regelrecht ab. Mit weiteren Steigerungen ist zu rechnen. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
27.02.2015

Anzeige

Novartis erhöht die Lohnsumme

Novartis hebt die Lohnsumme in der Schweiz um 1,5 Prozent an. Das ist leicht mehr als bei Roche.

17.12.2012

Novartis erhöht die Lohnsumme in den Basel- und Rheintalwerken per Jahresbeginn 2013 um 1,5 Prozent - wie im Vorjahr. Mit den Internen Personalvertretungen habe man sich darauf geeinigt, teilte der Pharmakonzern mit.

Verglichen mit dem Schweizer Arbeitsmarkt sei dies eine «sehr gute Gehaltsanpassung», hiess es weiter. Mit dem Verhandlungsabschluss verfolge Novartis trotz Veränderungen am Gesundheitsmarkt weiterhin eine Gehaltspolitik, welche die individuelle Leistung und - via Bonuskomponente - auch das Geschäftsergebnis reflektiere.

Von den derzeit insgesamt rund 124'000 Novartis-Angestellten in über 140 Ländern arbeiten gut 13'500 in der Schweiz. Von dieser Lohnsummen-Erhöhung per 2013 profitieren laut einer Konzernsprecherin rund 11'000 Personen.

Konkurrent Roche hatte bereits Anfang Dezember bekannt gegeben, dass seine Lohnsumme für die Mitarbeitenden in der Schweiz auf Anfang April um 1,4 Prozent werde. Die Erhöhung soll für individuelle, leistungsabhängige Lohnanpassungen der gut 11'000 Roche-Angestellten in der Schweiz eingesetzt werden.

(tno/awp)

 

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Novartis erhöht die Lohnsumme in den Basel- und Rheintalwerken per Jahresbeginn 2013 um 1,5 Prozent - wie im Vorjahr. Mit den Internen Personalvertretungen habe man sich darauf geeinigt, teilte der Pharmakonzern mit.

Verglichen mit dem Schweizer Arbeitsmarkt sei dies eine «sehr gute Gehaltsanpassung», hiess es weiter. Mit dem Verhandlungsabschluss verfolge Novartis trotz Veränderungen am Gesundheitsmarkt weiterhin eine Gehaltspolitik, welche die individuelle Leistung und - via Bonuskomponente - auch das Geschäftsergebnis reflektiere.

Von den derzeit insgesamt rund 124'000 Novartis-Angestellten in über 140 Ländern arbeiten gut 13'500 in der Schweiz. Von dieser Lohnsummen-Erhöhung per 2013 profitieren laut einer Konzernsprecherin rund 11'000 Personen.

Konkurrent Roche hatte bereits Anfang Dezember bekannt gegeben, dass seine Lohnsumme für die Mitarbeitenden in der Schweiz auf Anfang April um 1,4 Prozent werde. Die Erhöhung soll für individuelle, leistungsabhängige Lohnanpassungen der gut 11'000 Roche-Angestellten in der Schweiz eingesetzt werden.

(tno/awp)

 

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Swiss-Chef: «Fürchten ist der falsche Ausdruck». Mehr

Mann im Mond wirbt für die Schweiz. Mehr

US-Steuerstreit: Erste Millionen-Bussen im März. Mehr

Firmen halten sich nicht an Abzocker-Initiative. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...