Meistgelesen

Flugzeugabsturz: «Gefahr durch zu wenig Training»
Absturz

Daniel Knecht fliegt als Pilot die A320 und klärt für die Schweizerische SUST selbst Flugzeugunfälle auf. Im Gespräch liefert er Einschätzungen zum Germanwings-Absturz und dem rätselhaften Sinkflug. Mehr...

Interview vonKaren Merkel
25.03.2015
Co-Pilot brachte Flieger vorsätzlich zum Absturz
Statement

Laut Staatsanwaltschafft hat der Co-Pilot das Germanwings-Flugzeug vorsätzlich zum Absturz gebracht. Laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr gab es bei dem Mann keine Auffälligkeiten. Mehr...

18:21
«Man weiss, dass Clariant nicht übernommen werden will»
Clariant

Wird Clariant übernommen? Konzernchef Hariolf Kottmann im Interview über Angebote von Konkurrenten, sein 5-Millionen-Lohnpaket und die Auswirkungen des harten Frankens. Mehr...

Interview vonAlexandra Stühff und Stefan Barmettler
12:51
381-Meter-Turm in Vals: «Wir wollen leben»
381 Meter

Remo Stoffel erklärt den Tourismus für tot. Mit seinem gigantischen Turmprojekt will er der Branche neues Leben einhauchen – ganz ohne Fremdkapital. Denn sonst resultiere nur Durchschnitt. Mehr...

Interview vonMarc Iseli
15:37
Für 7,3 Milliarden Franken? Evonik an Clariant interessiert
Medien

Laut Presseberichten erwägt der deutsche Industriekonzern Evonik die Übernahme des Schweizer Rivalen Clariant. Der anvisierte Übernahmepreis soll bei 23 Franken pro Aktie liegen. Mehr...

11:48
Bestechung

Brasilianische Ölmanager haben mutmasslich Millionen Dollar an Schmiergeld bei grossen und kleinen Schweizer Banken parkiert. Das geht aus behördlichen Protokollen zum Petrobras-Skandal hervor. Mehr...

VonSven Millischer und Bernhard Fischer
25.03.2015
Fossilien von «Monster» wie aus «Horrorfilm» entdeckt
Sensation

In Portugal haben Forscher einen Sensationsfund gemacht: Sie entdeckten Fossilien einer Art Riesen-Salamander. Die Kreatur erinnert an ein Krokodil und war so gross wie ein kleines Auto. Mehr...

24.03.2015

Anzeige

Novartis erhöht die Lohnsumme

Novartis hebt die Lohnsumme in der Schweiz um 1,5 Prozent an. Das ist leicht mehr als bei Roche.

17.12.2012

Novartis erhöht die Lohnsumme in den Basel- und Rheintalwerken per Jahresbeginn 2013 um 1,5 Prozent - wie im Vorjahr. Mit den Internen Personalvertretungen habe man sich darauf geeinigt, teilte der Pharmakonzern mit.

Verglichen mit dem Schweizer Arbeitsmarkt sei dies eine «sehr gute Gehaltsanpassung», hiess es weiter. Mit dem Verhandlungsabschluss verfolge Novartis trotz Veränderungen am Gesundheitsmarkt weiterhin eine Gehaltspolitik, welche die individuelle Leistung und - via Bonuskomponente - auch das Geschäftsergebnis reflektiere.

Von den derzeit insgesamt rund 124'000 Novartis-Angestellten in über 140 Ländern arbeiten gut 13'500 in der Schweiz. Von dieser Lohnsummen-Erhöhung per 2013 profitieren laut einer Konzernsprecherin rund 11'000 Personen.

Konkurrent Roche hatte bereits Anfang Dezember bekannt gegeben, dass seine Lohnsumme für die Mitarbeitenden in der Schweiz auf Anfang April um 1,4 Prozent werde. Die Erhöhung soll für individuelle, leistungsabhängige Lohnanpassungen der gut 11'000 Roche-Angestellten in der Schweiz eingesetzt werden.

(tno/awp)

 

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Novartis erhöht die Lohnsumme in den Basel- und Rheintalwerken per Jahresbeginn 2013 um 1,5 Prozent - wie im Vorjahr. Mit den Internen Personalvertretungen habe man sich darauf geeinigt, teilte der Pharmakonzern mit.

Verglichen mit dem Schweizer Arbeitsmarkt sei dies eine «sehr gute Gehaltsanpassung», hiess es weiter. Mit dem Verhandlungsabschluss verfolge Novartis trotz Veränderungen am Gesundheitsmarkt weiterhin eine Gehaltspolitik, welche die individuelle Leistung und - via Bonuskomponente - auch das Geschäftsergebnis reflektiere.

Von den derzeit insgesamt rund 124'000 Novartis-Angestellten in über 140 Ländern arbeiten gut 13'500 in der Schweiz. Von dieser Lohnsummen-Erhöhung per 2013 profitieren laut einer Konzernsprecherin rund 11'000 Personen.

Konkurrent Roche hatte bereits Anfang Dezember bekannt gegeben, dass seine Lohnsumme für die Mitarbeitenden in der Schweiz auf Anfang April um 1,4 Prozent werde. Die Erhöhung soll für individuelle, leistungsabhängige Lohnanpassungen der gut 11'000 Roche-Angestellten in der Schweiz eingesetzt werden.

(tno/awp)

 

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

UBS, CS und Bär in Petrobras-Skandal involviert. Mehr

Novartis, Zurich und ABB machen Druck auf Bundesrat. Mehr

Sulzer senkt Kaderlöhne, Stellenabbau möglich. Mehr

SV Group will Ikea-Hotel Moxy in die Schweiz bringen. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...