Meistgelesen

Mindestkurs: Finanz-Schwergewichte schlachten die heilige Kuh
SNB-Kritik

Marktbeobachter und Pressevertreter lobten die Politik der Nationalbank, den Mindetskurs unbedingt zu verteidigen. Die Kritiker werden aber lauter. Unter ihnen sind mehrere namhafte Personen. Mehr...

21.12.2014
Für risikofreudige Anleger bietet Russland eine dreifache Kursphantasie.
Aktien

Die Börse Moskau und der Rubel rauschten wochenlang ungebremst nach unten, doch Interventionen am Devisenmarkt haben nun den Turnerbund gebracht. Wie es weitergeht und worauf Anleger jetzt setzen. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
20.12.2014
Udo Jürgens
Rückblick

Am Sonntag verstarb der begnadete Entertainer Udo Jürgens. Er wurde 80 Jahre alt. Ein Rückblick auf sein Leben. Mehr...

21.12.2014
Herzversagen

Eben noch trat der Entertainer im Hallenstadion auf. Nun verstarb Udo Jürgens völlig überraschend an Herzversagen. Der 80-Jährige war auf einem Spaziergang im Thurgau zusammengebrochen. Mehr...

21.12.2014
Sieben magere und sieben fette Jahre: 2015 bringt ein Happy End
Gastkolumne

Europa kann sich über vorteilhafte Wachstumsfaktoren freuen. Die Energiepreise und die Kapitalkosten sind niedrig, der Wechselkurs ist günstig. Für nächstes Jahr ist ein Happy End wahrscheinlich. Mehr...

VonSteen Jakobsen
20.12.2014
Kassen machen Kasse mit Versichterten
Gebühr

Neue Transparenzregeln des Bundes zeigen erstmals die wahren Kosten der beruflichen Vorsorge: Im Schnitt zwacken Vermögensverwalter fast 800 Franken pro Jahr ab. Mehr...

21.12.2014
Credit Suisse hat sich mit «Lake Las Vegas» verzockt
Millionen-Busse

In New York errang die Schweizer Grossbank Credit Suisse noch einen Justizsieg. In Texas unterliegen sie nun dem klagenden US-Hedgefonds Highland Capital. Die Strafe: 28 Millionen Dollar. Mehr...

20.12.2014

Anzeige

Olympia 2022: UBS und Zurich unterstützen Kandidatur

Bundesrat und Swissolympic erhalten im Kampf um Olympische Winterspiele prominente Unterstützung: Der Versicherer Zurich und die UBS sollen sich einem Medienbericht zufolge finanziell an der kantonale

17.02.2013


Die Zürcher Finanzindustrie beteiligt sich finanziell an der kantonalen Abstimmungskampagne für die Olympischen Winterspiele 2022 in Graubünden.

Laut Recherchen der «Sonntagszeitung» werde sich der Versicherungskonzern Zurich Insurance Group mit insgesamt 1,5 Millionen Franken am Kandidaturbudget beteiligen. 

Der Sportdachverband Swissolympic kümmert sich laut «Sonntagszeitung» um private Sponsorengelder für das Olympia-Kandidaturbudget, aus dem unter anderem auch die Abstimmungskampagne finanziert werde. Sprecher Christof Kaufmann bestätigte denn auch laut «Sonntagszeitung», dass bereits Sponsorengelder einbezahlt worden seien und dass diese unter anderem für den Abstimmungskampf in Graubünden verwendet würden. «Wir haben für die Olympiakandidatur Verträge mit Sponsoren abgeschlossen. Namen können wir keine nennen», sagte Kaufmann der «Sonntagszeitung».

UBS hilft mit

Auch der Versicherungskonzern bestätigte die Unterstützung: Zurich-Sprecher Pavel Osipyants sagte der «Sonntagszeitung» dazu: «Wir bestätigen, dass Zurich die nachhaltige Olympiakandidatur der Schweiz 2022 in Graubünden unterstützt.» Zur Höhe der Zahlungen wollte der Versicherer laut «Sonntagszeitung» keine Stellung nehmen.

Das zweite Grossunternehmen, welche die Kandidatur unterstützt, sei laut «Sonntagszeitung» die UBS. Die Grossbank bestätigte, dass zwischen der UBS und Graubünden Gespräche stattfänden und ein grundsätzliches Interesse an einer Partnerschaft bestünde.

Ob die UBS schon Geld überwiesen habe, sei laut «Sonntagszeitung» unklar. Sicher sei, dass die Gespräche schon weiter fortgeschritten seien, als die Grossbank zugeben möchte: Mehrere Banken, die sich für ein Olympiasponsoring interessiert hätten, seien mit Hinweis auf die UBS abgelehnt worden.

(muv)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema


Die Zürcher Finanzindustrie beteiligt sich finanziell an der kantonalen Abstimmungskampagne für die Olympischen Winterspiele 2022 in Graubünden.

Laut Recherchen der «Sonntagszeitung» werde sich der Versicherungskonzern Zurich Insurance Group mit insgesamt 1,5 Millionen Franken am Kandidaturbudget beteiligen. 

Der Sportdachverband Swissolympic kümmert sich laut «Sonntagszeitung» um private Sponsorengelder für das Olympia-Kandidaturbudget, aus dem unter anderem auch die Abstimmungskampagne finanziert werde. Sprecher Christof Kaufmann bestätigte denn auch laut «Sonntagszeitung», dass bereits Sponsorengelder einbezahlt worden seien und dass diese unter anderem für den Abstimmungskampf in Graubünden verwendet würden. «Wir haben für die Olympiakandidatur Verträge mit Sponsoren abgeschlossen. Namen können wir keine nennen», sagte Kaufmann der «Sonntagszeitung».

UBS hilft mit

Auch der Versicherungskonzern bestätigte die Unterstützung: Zurich-Sprecher Pavel Osipyants sagte der «Sonntagszeitung» dazu: «Wir bestätigen, dass Zurich die nachhaltige Olympiakandidatur der Schweiz 2022 in Graubünden unterstützt.» Zur Höhe der Zahlungen wollte der Versicherer laut «Sonntagszeitung» keine Stellung nehmen.

Das zweite Grossunternehmen, welche die Kandidatur unterstützt, sei laut «Sonntagszeitung» die UBS. Die Grossbank bestätigte, dass zwischen der UBS und Graubünden Gespräche stattfänden und ein grundsätzliches Interesse an einer Partnerschaft bestünde.

Ob die UBS schon Geld überwiesen habe, sei laut «Sonntagszeitung» unklar. Sicher sei, dass die Gespräche schon weiter fortgeschritten seien, als die Grossbank zugeben möchte: Mehrere Banken, die sich für ein Olympiasponsoring interessiert hätten, seien mit Hinweis auf die UBS abgelehnt worden.

(muv)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Börsenexperte Marc Faber: «Kurssturz um 30 Prozent». Mehr

Peter Spuhler ist Unternehmer des Jahres 2014. Mehr

«Geld ist ein untauglicher Indikator für Erfolg». Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...