Meistgelesen

Für risikofreudige Anleger bietet Russland eine dreifache Kursphantasie.
Aktien

Die Börse Moskau und der Rubel rauschten wochenlang ungebremst nach unten, doch Interventionen am Devisenmarkt haben nun den Turnerbund gebracht. Wie es weitergeht und worauf Anleger jetzt setzen. Mehr...

VonGeorg Pröbstl
20.12.2014
Mindestkurs: Finanz-Schwergewichte schlachten die heilige Kuh
SNB-Kritik

Marktbeobachter und Pressevertreter lobten die Politik der Nationalbank, den Mindetskurs unbedingt zu verteidigen. Die Kritiker werden aber lauter. Unter ihnen sind mehrere namhafte Personen. Mehr...

10:41
Ausblick: Das können Gold-Anleger für 2015 erwarten
Ausblick

Die vermeintlich sichere Anlage Gold hat in diesem Jahr enttäuscht. Selbst in der aktuellen Russland-Krise zeigt sich das Edelmetall unbeeindruckt. Was bringt das neue Jahr? Mehr...

VonAndrea Marthaler
19.12.2014
Sieben magere und sieben fette Jahre: 2015 bringt ein Happy End
Gastkolumne

Europa kann sich über vorteilhafte Wachstumsfaktoren freuen. Die Energiepreise und die Kapitalkosten sind niedrig, der Wechselkurs ist günstig. Für nächstes Jahr ist ein Happy End wahrscheinlich. Mehr...

VonSteen Jakobsen
20.12.2014
Credit Suisse hat sich mit «Lake Las Vegas» verzockt
Millionen-Busse

In New York errang die Schweizer Grossbank Credit Suisse noch einen Justizsieg. In Texas unterliegen sie nun dem klagenden US-Hedgefonds Highland Capital. Die Strafe: 28 Millionen Dollar. Mehr...

20.12.2014
Kunden abgezockt: Deutsche Telekom gebüsst
Strafgeld

Die US-Tochter der Deutschen Telekom wird von den amerikanischen Behörden mit 90 Millionen Dollar gebüsst. Die Deutschen sollen mit kostenpflichtigen SMS-Diensten betrogen haben. Mehr...

20.12.2014
Verkehr

SBB-Chef Andreas Meyer wehrt sich gegen den Vorwurf überquillender Züge. Er will Kunden dazu motivieren, vermehrt Züge ausserhalb der Stosszeiten zu verwenden. Das dürfte die Ticketpreise dämpfen. Mehr...

12:02

Anzeige

Ringier sichert sich die Mehrheit an DeinDeal.ch

Vorbild Groupon: Ringier kauft 60 Prozent des Rabattportals DeinDeal.ch. Aus den Gesprächen für eine Übernahme der TV-Sender 3+ und TeleZüri ist das Medienhaus dagegen ausgestiegen.

27.06.2011

Ringier übernimmt die Mehrheit an DeinDeal.ch. Über den Kaufpreis für den Anteil von 60 Prozent an dem rasch wachsenden Rabatt-Angebote-Portal wurde Stillschweigen vereinbart.

DeinDeal ist seit März 2010 online und beschäftigt als Schweizer Marktführerin bereits über 100 Mitarbeitende, viele davon im Aussendienst, wie Ringier und DeinDeal.ch mitteilten.

Demnach werden täglich Gutscheine mit mindestens 50 Prozent Rabatt auf Lifestyle-Produkte angeboten. Dank der Kaufkraft der Masse und einer Mindestanzahl von Interessierten gewährten die Unternehmen hohe Preisnachlässe, hiess es.

Vorbild für die inzwischen grosse Zahl von Schnäppchen-Anbietern im Internet ist das US-Unternehmen Groupon, das derzeit einen milliardenschweren Börsengang vorbereitet und auch in der Schweiz aktiv ist.

Management  führt die Firma weiter

Ringier wolle mit DeinDeal.ch das Online-Geschäft ausbauen, das in der Schweiz bereits deutlich über 20 Prozent des Umsatzes ausmache, wird der Chef von Ringier Schweiz und Deutschland, Marc Walder, im Communiqué zitiert.

Walder übernimmt das Verwaltungsratspräsidium von DeinDeal.ch, insgesamt stellt das Medienhaus künftig drei von fünf Verwaltungsräten. Das DeinDeal.ch-Management um Firmengründer Amir Suisse führt die Firma weiterhin. Geschäftszahlen zur Firma mit Sitz in der Stadt Zürich wurden nicht genannt.

Aus den Gesprächen für eine Übernahme der Privatfernsehsender 3+ und TeleZüri ist Ringier dagegen ausgestiegen. Man sei sich mit den Verhandlungspartnern «in allzu entscheidenden und wesentlichen Punkten nicht einig geworden», teilte Ringier mit.

(tno/laf/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema
Stichworte:
DeinDeal.ch ringier

Ringier übernimmt die Mehrheit an DeinDeal.ch. Über den Kaufpreis für den Anteil von 60 Prozent an dem rasch wachsenden Rabatt-Angebote-Portal wurde Stillschweigen vereinbart.

DeinDeal ist seit März 2010 online und beschäftigt als Schweizer Marktführerin bereits über 100 Mitarbeitende, viele davon im Aussendienst, wie Ringier und DeinDeal.ch mitteilten.

Demnach werden täglich Gutscheine mit mindestens 50 Prozent Rabatt auf Lifestyle-Produkte angeboten. Dank der Kaufkraft der Masse und einer Mindestanzahl von Interessierten gewährten die Unternehmen hohe Preisnachlässe, hiess es.

Vorbild für die inzwischen grosse Zahl von Schnäppchen-Anbietern im Internet ist das US-Unternehmen Groupon, das derzeit einen milliardenschweren Börsengang vorbereitet und auch in der Schweiz aktiv ist.

Management  führt die Firma weiter

Ringier wolle mit DeinDeal.ch das Online-Geschäft ausbauen, das in der Schweiz bereits deutlich über 20 Prozent des Umsatzes ausmache, wird der Chef von Ringier Schweiz und Deutschland, Marc Walder, im Communiqué zitiert.

Walder übernimmt das Verwaltungsratspräsidium von DeinDeal.ch, insgesamt stellt das Medienhaus künftig drei von fünf Verwaltungsräten. Das DeinDeal.ch-Management um Firmengründer Amir Suisse führt die Firma weiterhin. Geschäftszahlen zur Firma mit Sitz in der Stadt Zürich wurden nicht genannt.

Aus den Gesprächen für eine Übernahme der Privatfernsehsender 3+ und TeleZüri ist Ringier dagegen ausgestiegen. Man sei sich mit den Verhandlungspartnern «in allzu entscheidenden und wesentlichen Punkten nicht einig geworden», teilte Ringier mit.

(tno/laf/sda)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Börsenexperte Marc Faber: «Kurssturz um 30 Prozent». Mehr

Peter Spuhler ist Unternehmer des Jahres 2014. Mehr

«Geld ist ein untauglicher Indikator für Erfolg». Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...