Meistgelesen

Votum

Grossbritannien verlässt die EU. Londoner und Schotten sind aufgebracht – und fordern die Loslösung vom Königreich. Sie hatten mehrheitlich gegen den Brexit votiert. Die Ereignisse im Live-Ticker. Mehr...

25.06.2016
Analyse

Die Briten kehren der EU den Rücken. EU-Experte Josef Janning erklärt, was dies für Grossbritannien und Europa bedeutet, und wie die EU ihrem eigenen Untergang entgegenwirken kann. Mehr...

Interview vonCaroline Freigang
24.06.2016
Ende

Der Austritt der Briten aus der EU ist ein Schock. Adrien Pichoud, Chefökonom der Privatbank SYZ, über die Zukunft Europas, die grösste Gefahr für den Kontinent und die Auswirkungen auf die Schweiz. Mehr...

Interview vonMathias Ohanian
25.06.2016
Schweiz gegen Polen: Der Wirtschaftsvergleich
Duell

In den Achtelfinals spielt die Schweiz gegen Polen. Das osteuropäische Land hat sich in den letzten Jahren wirtschaftlich und fussballerisch weiterentwickelt. Doch reicht das gegen die Schweiz? Mehr...

VonGabriel Knupfer
25.06.2016
Ergebnis

Nach dem Brexit-Entscheid dängen die führenden EU-Staaten auf einen schnellen Austritt der Briten. Doch die Verantwortlichen wollen sich Zeit lassen. Der Insel droht derweil die Spaltung. Mehr...

25.06.2016
Abstimmung

Die Briten haben entschieden: Sie verlassen die EU. Die wichtigsten Antworten dazu, was jetzt passiert und welche Auswirkungen der Entscheid auf Grossbritannien, die Schweiz und Europa hat. Mehr...

VonCaroline Freigang
24.06.2016
Derivate

Grosse Sportereignisse wie die Fussball-EM ziehen starkes Anlegerinteresse auf sich. Das wissen auch die Banken und emittieren entsprechende Produkte. Wie Börsianer an den Sponsoren verdienen. Mehr...

VonChristian Ingerl
25.06.2016

Anzeige

Roche zeigt den grössten Erfindergeist der Schweiz

Rechte

Roche hat 2015 mehr Patente angemeldet als alle anderen Unternehmen. Damit deklassiert der Pharmariese Vorjahressieger ABB. In Sachen Erfindungen zählt die Schweiz erneut zur Weltspitze.

03.03.2016
Diskussion
- Kommentare
Roche Holding AG (Genussschein)
OneYear
241Mehr...
Mehr zum Thema

Das Europäische Patentamt (EPA) verzeichnete 2015 einen neuen Spitzenwert bei den Patentanmeldungen. Insgesamt wurden 279'000 Patente angemeldet, 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das EPA am Donnerstag mitteilte. Auch die Schweiz belegt dabei eine Spitzenposition.

In Sachen Erfindergeist gehört die Schweiz zur Weltspitze. 7088 Patente wurden im vergangenen Jahr aus der Schweiz beim EPA angemeldet, im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 2,6 Prozent. Damit stiegen die Anmeldungen zum zweiten Mal in Folge und erreichen einen neuen Höchststand. Mit dieser absoluten Zahl belegt die Schweiz im weltweiten Ranking Platz 6 hinter den USA, Deutschland oder Japan. Aber diese Länder haben bedeutend mehr Einwohner als die Schweiz.

Die meisten Anmeldungen aus dem Kanton Zürich

Den unangefochtenen Spitzenplatz belegt die Schweiz denn auch, wenn die Anzahl angemeldeter Patente umgerechnet wird auf die Anzahl der Einwohner. Pro Million Einwohner wurden aus der Schweiz im letzten Jahr 873 Patente angemeldet (Vorjahr 848); aus Deutschland 307, aus Japan 169 und aus den USA 133. Der Durchschnittswert der 28 Mitglieder der EU lag bei 132 Anmeldungen pro Million Einwohner.

Erstmals publiziert das EPA auch regionale Zahlen. Demnach haben die Kantone Zürich mit einem Anteil von 18,4 Prozent, Waadt mit 14,2 Prozent und Basel-Stadt mit 13,4 Prozent die meisten Patentanmeldungen in der Schweiz. Allein diese drei Kantone stehen also für 46 Prozent aller Patentanmeldungen aus der Schweiz. Schlusslichter sind die Innerschweizer Kantone Uri und Obwalden sowie die Ostschweizer Kantone Glarus und Appenzell Innerrhoden.

ETH Zürich und Novartis weit vorne im Ranking

Diese regionale Betrachtungsweise steht in direktem Zusammenhang mit der Frage, wer denn die meisten Patente anmeldet. So liegen etwa die ETH Zürich (79 Anmeldungen) und die Ecole Polytechnique Fédérale Lausanne (55 Anmeldungen) auf den vorderen Plätzen. Für den Kanton Waadt wirft zudem Nestlé seine 410 angemeldeten Patente in die Waagschale. Für die Spitzenposition des Kantons Basel-Stadt sorgen die Pharmaschwergewichte Roche und Novartis, sowie der Agrarchemie-Riese Syngenta.

Roche war im letzten Jahr der gewichtigste Patentanmelder der Schweiz mit 644 Anmeldungen. Dies kam einer Steigerung von 80 Prozent gleich, wie das Patentamt mitteilte. Roche verdrängte damit ABB von der mehrjährigen Spitzenposition auf Platz Zwei (563 Anmeldungen) vor Nestlé und Novartis.

Steigerung mässig

Mit einer Steigerung bei den Patentanmeldungen um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr liegt die Schweiz allerdings im unteren Mittelfeld. Das vergleichsweise kleine Wachstum spiegelt jedoch das hohe Niveau, von dem aus sich die Schweiz noch gesteigert hat. Im Vergleich dazu legten China mit einem Plus von 22,2 Prozent und Weltmeister USA mit 16,4 Prozent mehr ein bedeutend höheres Wachstum vor.

(sda/me/ama)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

 

Unsere Partner      
 

Weiterer prominenter Abgang bei der Fifa Mehr

Implenia buhlt um Megaprojekt in Frankreich Mehr

Tchibo: Schleppende Geschäfte in der Schweiz Mehr

Johnson & Johnson: «Wir bauchen flexible Regeln» Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

  • 1 Jahr (50 Ausgaben) CHF 259.-
  • Halbjahres-Abo (25 Ausgaben) CHF 139.-
  • Test-Abo (8 Ausgaben) CHF 20.-
    Zu den Abonnementen!

 

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...

 

Startseite

Jetzt in den App Stores!

Wirtschaft für unterwegs.