Meistgelesen

So viel verdienen die Novartis-Chefs
Lohn

Novartis-CEO Joseph Jimenez verdiente 2014 weniger als im Jahr zuvor. Gesamthaft bekommt die Teppichetage des Pharmariesen jedoch mehr Geld. Mehr...

27.01.2015
«Die Vorstellung der Schweiz fasziniert viele Menschen»
WEF 2015

Richard Quest von CNN gehört zu den renommiertesten Wirtschaftsjournalisten. Ein Gespräch über die Relevanz von Wirtschaftsfragen, den Nutzen des WEF und die Wahrnehmung der Schweiz im Ausland. Mehr...

Interview vonGabriel Knupfer
06:04
«Griechenland erlebte ökonomischen Alptraum»
Wahl

Den Linksrutsch in Griechenland freut nicht nur SP-Nationalrat Cédric Wermuth. Auch Starökonom und Nobelpreisträger Paul Krugman findet, dass die Sparpolitik von EU und IWF gescheitert ist. Mehr...

VonDominic Benz
09:06
«Ölpreis wird 100 Dollar nie wieder sehen»
Machtkampf

Laut des saudischen Prinzen und milliardenschweren Investors Al-Walid ibn Talal dürfte ein Fass Rohöl nie mehr die 100-Dollar-Grenze knacken. Das werde sich auch mit dem neuen König nicht ändern. Mehr...

VonDominic Benz
26.01.2015
«Grexit hätte schwere Folgen für griechische Wirtschaft»
Analyse

Die griechische Wirtschaft werde trotz Syriza-Sieg wachsen, sagt Ludovic Subran. Ein Euro-Ausstieg hält der Chefökonom von Euler Hermes für unwahrscheinlich. Denn die Folgen eines Grexit wären fatal. Mehr...

27.01.2015
Quartal

Absolute Spitze: Apple hat die hohen Erwartungen beim iPhone-Absatz noch übertroffen und den grössten Gewinn gemacht, den ein US-Konzern je pro Quartal geschafft hat. Die Apple Watch kommt im April. Mehr...

VonKaren Merkel
06:11
Warum Swatch-Chef Hayek mit dem Börsen-Rückzug droht
Kalkül

Uhrenpatron Nick Hayek denkt laut über eine Dekotierung der Swatch-Aktien nach. Es ist nicht das erste Mal in den letzten Jahren. Dahinter dürften tiefe Emotionen stecken – aber auch Kalkül. Mehr...

VonDominic Benz
27.01.2015

Anzeige

Apples Karten-App kann Ihre Gesundheit gefährden

Die australische Polizei warnt vor Apples Maps-App: Die Stadt Mildura ist um 70 Kilometer in einen Nationalpark ohne Wasserversorgung verlegt worden. Einigen App-Nutzern App ist dies offenbar beinahe

10.12.2012

Die australische Polizei hat vor Navigationshinweisen von Apple iPhones gewarnt, durch die mehrere Nutzer bei Hitze in einen abgelegenen Nationalpark ohne Versorgungsmöglichkeiten geleitet wurden.

Wenn es dort 45 Grad heiss sei, könnte «jemand sterben», sagte der Polizeiinspektor Simon Clemence dem Radiosender ABC zu den Vorfällen im Murray Sunset National Park im Bundesstaat Victoria.

Die bekannt gewordenen Irrtümer ereigneten sich, als Nutzer von iPhones versuchten, mit Hilfe der elektronischen Daten in die Stadt Mildura zu gelangen. Die vom Handy übermittelten Daten leiteten sie zu einem Standort, der 70 Kilometer weit von Mildura entfernt liegt.

Die Polizei wies darauf hin, dass in dem Nationalpark keine Wasserversorgung gewährleistet werden könne. Dadurch werde die ganze Sache «lebensbedrohlich».

(rcv/chb/sda)

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Die australische Polizei hat vor Navigationshinweisen von Apple iPhones gewarnt, durch die mehrere Nutzer bei Hitze in einen abgelegenen Nationalpark ohne Versorgungsmöglichkeiten geleitet wurden.

Wenn es dort 45 Grad heiss sei, könnte «jemand sterben», sagte der Polizeiinspektor Simon Clemence dem Radiosender ABC zu den Vorfällen im Murray Sunset National Park im Bundesstaat Victoria.

Die bekannt gewordenen Irrtümer ereigneten sich, als Nutzer von iPhones versuchten, mit Hilfe der elektronischen Daten in die Stadt Mildura zu gelangen. Die vom Handy übermittelten Daten leiteten sie zu einem Standort, der 70 Kilometer weit von Mildura entfernt liegt.

Die Polizei wies darauf hin, dass in dem Nationalpark keine Wasserversorgung gewährleistet werden könne. Dadurch werde die ganze Sache «lebensbedrohlich».

(rcv/chb/sda)

Die aktuelle Ausgabe der Handelszeitung
 

Cover der aktuellen Ausgabe

 

Unsere Partner      
 

Martin Ebner begräbt Namen BZ Trust. Mehr

Haftbefehl gegen Ameropa-Präsidenten. Mehr

Ende des Bankgeheimnisses: Bund drohen hohe Einbussen. Mehr

Victorinox-Chef: Preiserhöhung im Euroraum. Mehr

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Handelszeitung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die Handelszeitung jede Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis.

Abonnemente

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Die Handelszeitung ist Gründerin und Mitglied von Suite 150 – dem Klub der ältesten Unternehmen der Schweiz.
Zur Übersicht...