Exotische Häute wie Krokodil, Rochen, Eidechse oder Python sind mal wieder das gar nicht so heimliche Lieblingsmaterial der Designer. Accessoires aus diesen Materialien fallen auf, sind kostbar und oft von besonderer Schönheit. Natürlich bleibt es eine moralische Grundsatzfrage, ob es in Ordnung ist, Tieren unter industriellen Bedingungen die Haut vom Körper zu ziehen und ein Luxusbedürfnis zu erfüllen - kontrollierte Zuchten hin oder her. Das kann jeder nur für sich entscheiden.

Aus rein ästhetischer Sicht können solche Produkte jedoch dem Look eine ganz besondere edle Note verleihen. Doch Vorsicht: Besonders hier kommt es auf die Dosierung an. Im Business-Look sollten Exoten wirklich nur sehr sparsam eingesetzt werden und auf filigrane Weise ihre Wirkung entfalten. Es darf exotisch sein, aber nicht exotisch wirken. Und es gibt modische Grenzen, die nicht überschritten werden sollten.

Zum schlichten Anzug oder Business-Look kann der Geschäftsmann zum Beispiel einen Krokoleder-Gürtel, eine Dokumententasche aus Straussen-Leder, sowie Schuhe aus besonderem Leder tragen. Auch Uhrenarmbänder aus exotischem Leder sind ein edler Hingucker.

Ein kritischer Punkt ist natürlich die Farbe. Ein Accessoire aus exotischem Leder ist prinzipiell sich selbst genug. Er braucht keine starke Farbe noch oben drauf. Das ungeschriebene Gesetz heisst auch in diesem Fall, je auffälliger die Textur des Leders, desto schlichter muss die Farbe sein. Auch hier ist Zurückhaltung angesagt. Denn wer will seinem Chef schon in Krokoleder-Stiefeln oder mit einer farbigen Schlangenlederjacke im Büro begegnen? Derlei überlassen wir dann doch lieber den Grössen aus dem Showgeschäft. 

Anzeige

Infos zum Look: Schuhe: Joop. Tasche: Porsche Design. Blazer: S. Oliver. Hemd: Hackett. Brille: Persol. Gürtel: Yves Gerard (Globus)

Die Kontributoren sind externe Autoren und wurden von bilanz.ch sorgfältig ausgewählt. Ihre Meinung muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.