Der Loafer wird allgemein als Freizeitschuh angesehen. Grosser Fehler, denn wer Lässigkeit und Eleganz ausstrahlt, kommt überall gut an. Die Business-Welt ist oft geprägt von Schlichtheit und Zurückhaltung, was im Grundsatz nicht falsch ist. Das sollte aber keine Ausrede dafür sein, auf modische Eigenständigkeit zu verzichten. Denn wie es so schön heisst: wer nichts wagt, der nicht gewinnt.

Der richtige Loafer will gefunden werden

Loafer zum Business-Look? Ja, unbedingt! Wenn ein paar modische Regeln beachtet werden, kann diese Zusammenkunft sogar von langer Dauer sein. Loafer ist nicht gleich Loafer. Auf die Qualität kommt es an und diese sollte erkennbar gut sein. Die Farbe eher unauffällig. Da eignen sich am besten Erdtöne. Das Design der Loafer sollte schlicht und elegant sein. Hier ist weniger mehr.

Und anschliessend, damit der Gesamteindruck stimmt, sollte eine Hose zu den Loafers kombiniert werden, die eher eng anliegt und gerade geschnitten ist. Das verlängert optisch und macht somit schlanker, was Mann automatisch dynamischer wirken lässt. Das kann in diesem Fall eine Jeans, Chino oder Anzugshose sein.

Mit Accessoires das Outfit aufwerten

Vollendet wird der Look wie immer durch passende Accessoires. Diese dürfen ruhig etwas aussergewöhnlich sein – zum Beispiel aus exotischem Leder oder wertvollem Edelmetall oder mit einer besonderen Verarbeitung. Hauptsache, sie unterstreichen die eigene Persönlichkeit.

Sonnenbrille: Porsche Design; Jeans: 7forallmankind; Schuhe, Armband: Hermès; Manchettenknöpfe: Joop; Sakko, Hemd: Ted Baker; Gürtel, Tasche: Brunello Cucinelli.

Die Kontributoren sind externe Autoren und wurden von bilanz.ch sorgfältig ausgewählt. Ihre Meinung muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Anzeige