UBS-CEO Sergio Ermotti ist der Sieger des diesjährigen Rankings der 100 wichtigsten Schweizer Banker. Er hat schon im Vorjahr die Liste angeführt. Wichtigster Aufsteiger im Ranking ist Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz, der neu auf Platz zwei rangiert. Dies unter anderem darum, weil er den politischen Diskurs auf dem Bankenplatz Schweiz im vergangenen Jahr entscheidend mitgeprägt hat.

Im Ranking spiegelt sich auch die zunehmende Bedeutung des Asset Managements in der Schweiz, stellt dieser Bereich doch einen Viertel aller Newcomer in der Liste. Der mit Abstand wichtigste Bereich bleibt aber das Private Banking, das über einen Drittel aller Vertreter stellt. Das bereits zum fünften Mal durchgeführte Ranking ist das grösste dieser Art.

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag, an Ihrem Kiosk.