Im diesjährigen Städteranking der BILANZ verdrängt Luzern Bern vom dritten Platz. Sieger des Städtevergleichs ist - wie schon im Vorjahr – Zürich, Zug liegt auf Platz zwei. Bewertet wurde die Lebensqualität in 162 Städten der Schweiz durch das Beratungsunternehmen Wüest & Partner anhand von 122 Kriterien in elf Themenbereichen, vom Arbeitsmarkt bis zur Steuerbelastung.

Zürich ist die Nummer eins auch für die Zielgruppen Familien und «First Movers» – junge Erwachsene von 20 bis 29 Jahren. Für Rentner und Vermögende schwingt das Steuerparadies Zug obenaus. Doppelverdiener ohne Kinder fühlen sich in Luzern besonders wohl, das in den Themen Arbeit, Bildung und Einkaufsinfrastruk - tur besonders gut abschneidet. Zürich, Luzern, Bern, Basel, Lausanne und Genf – alle grossen Zentren rangieren unter den ersten zehn. Sie haben für die grosse Masse einfach mehr zu bieten.

St. Moritz ist der Gewinner unter den Newcomern

Neu auf der Basis von Dichte- und Grössenkriterien sind 23 Städte dazugekommen, womit erstmals auch die Tourismusdestinationen Interlaken, St. Moritz und Zermatt aufgenommen wurden. Am besten abgeschnitten hat bei diesen Newcomern St. Moritz mit Rang 61.

Die urbane Feriendestination bietet neben grandiosen Landschaften auch Kultur- und Sportbeflissenen viel. Negativ ins Gewicht fallen aber der teure Wohnraum und die Abgeschiedenheit.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.