Bei Tim Rutishauser klingelt der Wecker auch mal um 5 Uhr morgens. Mit einer ersten Tasse Kaffee setzt sich der Business Developer dann an den Laptop und beginnt zu arbeiten. Wenn die meisten anderen noch im Bett liegen oder die Snooze-Taste drücken, ist Rutishauser schon produktiv. «So früh morgens ist es in der Wohnung noch schön leise, meine Kinder schlafen noch und ich kann konzentriert arbeiten», sagt der Zürcher.

Meistens arbeitet er dann aber doch tagsüber, irgendwann zwischen 9 und 17 Uhr. Möglich macht das sein flexibler Arbeitsplatz bei der Digitalagentur Liip, die mehrere Standorte in der Schweiz hat. Hier darf jeder arbeiten, wann er möchte, und das schon seit Gründung der Agentur. Es gibt keine strikten Büro- oder Anwesenheitszeiten. Nur Termine bei Kunden müssen natürlich eingehalten werden.