Joe Jimenez' Zeit bei Novartis läuft ab. Anfang Februar übernimmt Vasant «Vas» Narasimhan. Nun ist klar, wohin es den Pharma-Manager verschlägt. Konsumgüterriese Procter & Gamble (P&G) holt sich den Amerikaner in den Verwaltungsrat. Seinen neuen Posten wird er laut der Unternehmensmitteilung am 1. März 2018 antreten.

Wie das Branchenportal «Fierce Pharma» schreibt, könnten Jimenez' Erfahrungen als Sparer bei Novartis bei P&G gefragt sein. Dass der Konzern sparen muss, steht ganz oben auf der Liste der Forderungen von Nelson Peltz. Der aktivistische Aktionär setzt P&G seit Monaten unter Druck - bald auch von innen. Denn wie am Montag bekannt wurde, wird Peltz gemeinsam mit Jimenez Anfang März dem Verwaltungsrat beitreten.

Pläne im Silicon Valley

Gewisse Beobachter des Konsumgüterkonzerns sehen Joe Jimenez gar als künftigen Chef. Ob sich Jimenez nochmals einen Posten als Konzernchef im fernen Cincinnati antun will, ist fraglich. Denn bei seinem Rücktritt kündigte er an, seine Zukunft im Silicon Valley zu sehen. Dort leben laut Forbes seine drei Kinder. Zudem studierte er zwischen 1978 und 1984 an den Universitäten Stanford und Berkeley in Kalifornien.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer bleibt den Jimenez-Fans bei P&G. Im September sagte der Novartis-CEO gegenüber Forbes, dass er einen weiteren Chefposten bei einer grossen Firma nicht ausschliesse.

(jfr/gku)