Eine ziemlich spektakuläre Personalie ist das: Hansueli Loosli, langjähriger CEO von Coop, heute dortselbst und bei der Swisscom Konzernpräsident, zieht in den Verwaltungsrat von Kenny’s ein. «Wir freuen uns natürlich, dass Hansueli Loosli sich für uns entschieden hat», sagt Kenny Eichenberger, Gründer des Familienunternehmens, das an vier Standorten im Zürcher Norden Autos verkauft, mit Schwerpunkt auf der Marke Mercedes.

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.

Doch wie konnte er Loosli als VR gewinnen – das Schweizer Schwergewicht, das man eher bei den Platzhirschen der Branche wie Amag oder Emil Frey erwartet hätte? Die Antwort: Man kennt sich. «Wir hatten sowohl geschäftliche Berührungspunkte und haben uns auch privat gesehen», bestätigt Eichenberger.

Und ein Freund der Familie weiss: Kenny Eichenbergers Hausarzt ist ein gewisser Andreas Loosli in Neuenhof – der Bruder vom Coop-Loosli. An seinem zukünftigen Verwaltungsrat schätze er dessen «Gradlinigkeit und Spontaneität und vor allem seine schnelle Auffassungsgabe», sagt Eichenberger.

Die beiden Selfmade-Männer soll ihre ähnliche Geschichte verbinden – beide praktizieren Management nach Bauchgefühl, weniger nach Betriebswirtschaftslehrbüchern, und arbeiteten sich ohne Studium nach oben, Loosli im Detailhandel, Eichenberger als Gründer: 1976, im Alter von 22 Jahren, startete er in Buchs ZH mit dem Import der Marken Simca und Talbot und verkaufte Occasionen. 1986 kam Mercedes hinzu, 1996 die Kleinwagen von Smart; dieses Geschäft führte später Sohn Marc Eichenberger und integrierte es in die Kenny’s-Gruppe. Heute beschäftigt die Familienfirma gut 200 Mitarbeiter, ist bei Mercedes die Nummer drei am Schweizer Markt. Seit rund fünf Jahren führt Marc Eichenberger die Gruppe und hat den Vertrieb stark modernisiert.

Kenny's Auto-Center AG Marc und Kenny Eichenberger

Marc (links) und Kenny Eichenberger können bald schon Coop-Präsident Hansueli Loosli in seinem Verwaltungsrat begrüssen.

Quelle: ZVG

Doch etwas Feinschliff schadet nie: Von Loosli erhofft man sich strategisches Know-how in der Unternehmensführung, das dem KMU Kenny’s bei weiterem Wachstum zugute kommt. Und natürlich seine Kontakte. «Sein Netzwerk wird für uns von unschätzbarem Wert sein», sagt Marc Eichenberger.
Zwar ist Loosli bislang Audi-Fahrer, aber da wird Eichenberger einschreiten – und, sobald Loosli in seinem VR sitzt, adäquat dagegenhalten: «Wir werden ihn sicher von Mercedes überzeugen können.»