Das «Storchen» in Zürich und das «Castello del Sole» in Ascona gehören ihm schon, zudem führt er das «Widder» in Zürich. Jetzt kommt ein weiteres Fünf-Sterne-Hotel zu The Living Circle, der naturnahen Hotellerie- und Gastronomiekette von Oerlikon-Bührle-Erbe Gratian Anda: Ende Juli übernahm die Gesellschaft die Führung des Hotels Alex in Thalwil am Zürichsee.

Erst letztes Jahr wurde das «Alex» mit seinen 44 Zimmern renoviert und holte sich so den fünften Stern. Nun wurde den bisherigen Betreibern, der englischen Campbell Gray Hotels, die Pacht schon wieder entzogen, der Betrieb zwischenzeitlich eingestellt. «Es war eine interessante Opportunität, den Betrieb zu übernehmen», sagt Anda. «Hätten wir das auch ohne Corona bekommen? Ich weiss es nicht.»

Boot-Shuttles zwischen den Hotels

Neu wird das «Alex» zusammen mit dem «Widder» und dem «Storchen» als City & Lake Resort positioniert: So sollen etwa Boot-Shuttles zwischen den Häusern angeboten werden, zum Shoppen oder Baden.

«Das bringt uns in den Ferienmarkt und an Schweizer Gäste», sagt Jürg Schmid, VR-Präsident von The Living Circle: «Denn es wird Jahre dauern, bis der Geschäftsmarkt und ausländische Gäste im gleichen Ausmass wie vor der Krise zurückkommen.» Auch das bislang simple Gastronomieangebot wird aufgewertet.

Anzeige
Haus am See: Gratian Anda will das «Alex» im Verbund mit seinen Zürcher Stadthotels neu als City & Lake Resort positionieren.

Gratian Anda will das «Alex» im Verbund mit seinen Zürcher Stadthotels neu als City & Lake Resort positionieren.

Quelle: ZVG

Das «Alex» ist ein weiterer Schritt in der jahrzehntelangen Diversifikationsstrategie der Familie Anda, die einst mit dem Waffen- und Industriekonzern Oerlikon-Bührle reich geworden war. Heute ist die Familie über ihre IHAG Holding noch Ankeraktionär beim Flugzeugbauer Pilatus, Eigentümer des Softwareherstellers Adnovum sowie in verschiedenen Start-ups und Immobilien investiert.

The Living Circle hat Anda in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut, etwa mit dem Upgrade des «Storchen» auf fünf Sterne, mit der Verpflichtung von Sternekoch Stefan Heilemann im «Widder» oder der Übernahme des Restaurants Buech an der Goldküste. Gutshöfe in Erlenbach ZH und im Maggiatal liefern Fleisch, Wein und Früchte für die Häuser.

Die 300 besten Hotels in der Schweiz und in Europa

Ein neues Luxusideal liegt im Trend: Gefragt sind Rückzugoasen abseits der Massen und liebenswürdig distanzierte Teams, die ihre Häuser zu Orten mit Seele machen. Mehr zum BILANZ-Hotel-Ranking 2020 finden Sie hier.