Der neue CEO des Autobauers Skoda, Thomas Schäfer, setzt voll auf Elektroautos. Zum bisher einzigen reinen Stromer der Marke, dem gerade eingeführten Enyaq iV, lägen aktuell bereits «weit über 40’000 Bestellungen» vor, und bei Skoda Schweiz, die für 2021 mit 2000 verkauften Enyaq plant, werde «der Allrad, der bald kommt, die Verkäufe noch anschieben».

Bis 2030 will Skoda mit drei weiteren Batterie-Modellen bei 50 bis 70 Prozent Verkaufsanteil von rein Batteriebetriebenen in Europa ankommen, und das sei «eher konservativ gedacht». Zudem bringt Skoda vom kleinen Fabia eine besonders günstige Einstiegsvariante, die in der Schweiz etwa bei 15’000 Franken liegen dürfte, rund 2000 Franken unter dem bisherigen Preis. Eine Billig-Zweitmarke à la Dacia für Renault sei für Skoda aber «absolut kein Thema».  
 

Mehr dazu lesen Sie in der neuen BILANZ.