Im Mai, nach nur gerade 18  Monaten, schmiss Infrastrukturchef Jacques Boschung bei den SBB den Bettel hin – mitten im Lockdown. Doch der frühere Dell-Manager hat bereits wieder einen Job, und zwar bei Inovalon, einer US-Firma, die an der Nasdaq kotiert ist und mit Big Data im Gesundheitsbereich einen Umsatz von rund 800  Millionen Dollar erwirtschaftet.

Boschung leitet die «Payer Business»-Abteilung mit 2000 Angestellten, die Lösungen für die Krankenversicherer erstellt, wie er erklärt. Für diese verfolge Inovalon anhand der Gesundheitsdaten etwa die Effektivität von Behandlungen und die Qualität der Leistungserbringer.

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.

Gleichzeitig ist Boschung auch Chef des soeben gegründeten Schweizer Ablegers von Inovalon. Die US-Firma wolle mittelfristig in Europa expandieren, vielleicht auch in der Schweiz.

Start im Fribourger Homeoffice

Seine Mitarbeitenden hat er bis anhin nur virtuell getroffen, sitzt er doch Corona-bedingt in seinem Büro in Fribourg, im Bluefactory-Technopark, den er auch präsidiert.

Im Inovalon-Management hingegen kennt er mehrere Personen von früher, von der gemeinsamen Dell-Zeit.