1. Home
  2. Blatter will von der Fifa Uhren zurückerhalten

Fussball
Blatter pocht auf seine Uhrensammlung

Sepp_Blatter
Der ehemalige Fifa-Präsident Sepp Blatter. Quelle: Keystone .

Josef Blatter hat mit dem Weltfussballverband noch eine Rechnung offen. Der Ex-Präsident fordert von der Fifa Erinnerungsstücke zurück.

Von Stefan Barmettler
am 13.06.2018

Der frühere Fifa-Präsident Joseph Blatter streitet gemäss «Handelszeitung» mit der Fifa über Erinnerungsstücke aus der Zeit vor und während seiner Präsidentschaft. Es geht um eine Sammlung von 300 Uhren, um Medaillen und Auszeichnungen.

Blatter will zumindest jene Uhren zurück, die ihm privat gehören. «Als ich noch bei Longines arbeitete, begann ich mit dem Sammeln von Uhren.» Ein paar Stück habe er auch vom Vater gekriegt, schliesslich seien ihm auch als Fifa-Präsident Uhren geschenkt worden.

Blatter muss Belege einreichen

Das Uhren-Thema habe er auch schon mit Fifa-Präsident Gianni Infantino besprochen. Anschliessend habe er ihm eine Liste geschickt, «wann ich welche Uhr gekauft oder gekriegt habe». Bis heute aber habe er keine der Uhren zurückerhalten. Stattdessen müsste er nun für jede Uhr die Kassenbelege nachreichen.

Er habe schliesslich vorgeschlagen: «Nehmt die Uhren, die ihr wollt, und schickt mir den Rest.» Seither habe er nichts mehr vom früheren Arbeitgeber gehört. Weiter verlangt Blatter die persönlichen Auszeichnungen zurück, darunter das deutsche Bundesverdienstkreuz sowie die Urkunden für drei Ehrenprofessor- und Ehrendoktor-Titel.

Mehr lesen Sie in der neuen Ausgabe der «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder bequem per Abo im Briefkasten.

Anzeige