1. Home
  2. Blogs
  3. Digitales Leben
  4. Google räumt auf

Digitales Leben
Google räumt auf

Android-Handy Keystone

Der US-Konzern testet ein neues Feature, dass Apps leicht löscht, wenn auf dem Smartphone kein Speicherplatz mehr frei ist. Unser Autor hat Ideen, wie Google den Service ausbauen sollte.

Kommentar  
Von Tim Höfinghoff
am 10.06.2016

Fleissig mache ich Bilder und Videos mit meinem iPhone, zudem lade ich immer mehr Apps herunter - bis ich gemerkt habe, dass ein Smartphone-Speicher auch mal voll sein kann. Alles stets in die Cloud zu laden, war mir zu lästig. Das rächt sich. Kein Wunder, dass kein Platz mehr frei ist!

In Sachen Speicherplatz macht mich derweil Google neidisch, denn der US-Konzern hat ein Feature lanciert, das den Smartphone-Nutzern (mit Android natürlich) vorschlägt, welche Apps sie ganz unkompliziert löschen können, wenn sie wegen Datenplatzmangel keine weiteren mehr laden können.

Nie mehr langweilige Meetings

Der neue Service, der noch in der Testphase ist, lässt mich ernsthaft darüber nachdenken, Apple untreu zu werden und auf Googles Android-Technik umzusteigen. Denn das Feature mit dem Versprechen «Ich-sag-dir-wie-du-fix-dein-Handy-aufräumst» ist genial.

Allerdings sollte es, statt nur überflüssige Apps zu killen, die Testphase verlassen und schnell ausgeweitet werden. Auf E-Mails zum Beispiel: In meiner Inbox warten immerhin 2867 ungelesene Nachrichten. Wenn mir Google immer schnell vorschlagen würde, was ungelesen gelöscht werden kann - ein Traum!

Noch besser: Das Feature würde meinen Terminkalender durchforsten und alle langweiligen und zeitfressenden Sitzungstermine aus dem Kalender löschen. Das bringt vielleicht wenig in Sachen Speicherplatz. Dafür umso mehr Lebensqualität.

Anzeige