1. Home
  2. Blogs
  3. Digitales Leben
  4. Googles neuer Fotoscanner macht viel Arbeit

Digitales Leben
Googles neuer Fotoscanner macht viel Arbeit

Google

Kürzlich hat Google eine App zum Fotoscannen gestartet. Unser Autor hat sie ausprobiert - und ist mächtig im Stress.

Kommentar  
Von Tim Höfinghoff
am 24.11.2016

Google hat eine neue Fotoscanner-App. Das ist genau, was ich brauche, denn ich lebe in beiden Welten: in den alten, analogen Papierfotozeiten und mit der neuen, digitalisierten Smartphone-Knipserei. Nun ist Eile geboten: Viele Papierbilder vergilben schon.

Klar, es gibt längst Fotoscanner. Doch Google verspricht, die App sei kinderleicht. (siehe Google-Werbevideo) Nur das Handy übers Bild halten und abdrücken. Dann erscheinen vier Kreise auf dem Bildschirm, die ebenfalls abfotografiert werden müssen. So sollen störende Lichtreflexe verschwinden. Das klappt ganz gut, ich habe schon einige alte Fotos gescannt. Kindergarten, Schule und so weiter.

Ich bin sogar einigermassen fix: Mehr als 30 Sekunden pro Bild brauche ich kaum. (Wenn ich das Foto nicht noch umständlich an den Seiten beschneiden muss, weil die Software es nicht richtig erkennt.)

Mein Problem ist nur: Ich habe mehrere Fotokisten im Keller entdeckt mit einigen tausend Bildern. Mindestens. Die auf dem Dachboden sind noch gar nicht mitgezählt. Ich fürchte, mein Jahresurlaub fällt aus. Sonst wird das nichts mit dem Fotoscannen.

 

Anzeige