1. Home
  2. Blogs
  3. Digitales Leben
  4. Ruf! Mich! Nie! Wieder! An!

Digitales Leben
Ruf! Mich! Nie! Wieder! An!

Keystone

Wer ein Telefongespräch nicht annehmen will (oder kann), schickt einfach eine automatisierte SMS an den Anrufer. Unser Autor hat schon seine Lieblings-Standard-Antwort parat.

Kommentar  
Von Tim Höfinghoff
am 17.06.2016

Als ich kürzlich den Telefonhörer abnahm (ja, ich besitze noch ein Festnetztelefon, auch wenn das total uncool ist), hörte ich erst Musik und dann eine Computer-Frauenstimme, die sagte: «Kann ich später anrufen?»

Das Ganze hat mich furchtbar verwirrt, muss ich gestehen. Erst dachte ich, dies sei eine neue Masche dieser nervigen Krankenkassenvermittler, die mich mit Werbeanrufen ständig belästigen. Doch es war kein aufdringlicher Call-Center-Mitarbeiter, sondern lediglich eine SMS, die ich im Ohr hatte.

Antwort mit automatisierter Textnachricht

Ich muss wohl zuvor jemanden angerufen haben, der nicht mit mir sprechen konnte oder wollte und meinen Anruf mit einer automatisierten Textnachricht beantwortet hat. Dieses Feature gibt es bei Smartphones schon eine Weile, aber entweder macht davon niemand wirklich Gebrauch oder ich rufe nie jemanden an, der das Feature hat. Egal, nun kenne ich es auch.

Der Clou: Man kann solche Standard-SMS-Antworten durch eigene Texte ersetzen und mit einem Klick abschicken, wenn auf dem Handy ein Anruf eingeht. (Wie das geht, steht zum Beispiel hier.)

Meinen Lieblingstext für den nächsten Werbeanruf habe ich schon gespeichert:

RUF! MICH! NIE! WIEDER! AN! NIEMALS!

Hoffentlich bringt die Computerstimme das dann auch mit dem gebührenden Nachdruck rüber.

Anzeige