1. Home
  2. Blogs
  3. Digitales Leben
  4. Stress beim Fernseh-Kauf

Digitales Leben
Stress beim Fernseh-Kauf

Imported Image
Keystone

Der Ton brummt, die Fernbedienung streikt: Ein neues TV-Gerät muss her! Die Einkaufstour wurde für unseren Autor zur Tortur.

Tim Höfinghoff
Kommentar  
Von Tim Höfinghoff
2017-09-22

Mein Fernseher ist mindestens zehn Jahre alt. Am Bild habe ich nur ­wenig auszu­setzen, doch der Ton brummt furchtbar. Auch die Fernbedienung gehorcht nicht mehr. Also habe ich beschlossen, aufzurüsten. Ein neuer Fernseher muss her.

Das war ­allerdings eine ziemlich dumme Idee. Die Mühen begannen bereits mit den Abkürzungen: Muss es Ultra HD oder darf es Full HD sein? Was ist mit LCD, LED, OLED und QLED? Ausserdem war zu klären, ob es ein Curved-Gerät (angeblich ist curved total out) oder doch lieber ein ungekrümmter Bildschirm wird. Ach ja, der Bildschirm: Am liebsten natürlich 65 Zoll.

Doch dann merkte ich, dass das einer Bildschirmdiagonalen von 165 Zentimetern entspricht. Solch ein TV-Monster passt niemals auf meine TV-Kommode. Smart sollte der neue Fernseher ebenfalls sein. Bei einer schnellen Internetrecherche lernte ich aber, dass mein Wunschgerät ein Betriebssystem hat, das für Hacker relativ leicht zu knacken sein soll. Das klingt weniger smart.

Ich habe schliesslich doch noch ein neues Gerät gefunden (mit 40 Zoll, ohne curved). Ob sich der Kauf lohnt? Keine Ahnung.

Nur eines weiss ich: Das Ding muss zwanzig Jahre halten. Mindestens. Auf solchen Stress habe ich nämlich so schnell keine Lust mehr.

Anzeige