An der letzten Elektronikmesse CES in Las Vegas gab es kaum aufregende Neuigkeiten zu sehen. Was aber deutlich wurde, ist die Tatsache, dass der Wettbewerb unter den Tablet-Herstellern noch einmal härter wird. Das freut die Kunden.

Denn es führt nicht nur dazu, dass die Hardware besser wird, es hat auch zur Folge, dass das Software-Angebot ausgebaut wird. Beim neusten mit Android ausgerüsteten Samsung-Tablet sollen unter anderem der Informationsdienst Bloomberg Businessweek sowie die beliebten Online-Services Dropbox und Evernote freigeschaltet sein.

Samsung verspricht Zusatzleistungen im Wert von rund 600 Franken. Das TabPro weist auch sonst einige Funktionen auf, die es für den professionellen Einsatz interessant machen. Etwa die leichte Einbindung des eigenen Desktop-Rechners oder die Multi-Taskingfähige Benutzeroberfläche. Das Samsung-Galaxy-TabPro-Tablet wird in Kürze in verschiedenen Ausführungen erhältlich sein. So wird es das Tablet mit einem 12,2, 10,1 oder 8,4 Zoll grossen Bildschirm geben.

Anzeige

Das genaue Datum und der Preis werden noch bekannt gegeben.

Weitere Informationen unter www.samsung.ch