1. Home
  2. Aus der Röhre
  3. Schweizer Winzer bangen um ihre Reben

Wein
Schweizer Winzer bangen um ihre Reben

Schweizer Reben: Mancherorts fällt die Ernte aus. Keystone

Alarm auf dem Rebberg: Schweizweit sind Winzer von deformierten Blättern bei Reben betroffen. Im Verdacht steht ein Pflanzenschutzmittel von Bayer.

Veröffentlicht am 27.06.2015

In der ganzen Schweiz sorgen sich manche Winzer um ihre Reben. Die Pflanzen haben deformierte Blätter und bilden zum Teil keine Beeren aus. Der Grund ist unklar. Im Verdacht steht das Pilzschutzmittel Moon Privilege des deutschen Pharma- und Chemiekonzerns Bayer.

Die Onlineausgabe der Zeitung Schweizer Bauer hat am Freitag den Fall bekanntgemacht. In gewissen Parzellen werde es zu Totalausfällen kommen, schrieb der Schweizer Bauer.

Konzern klärt ab

Beim Bayer-Konzern sind Abklärungen im Gange. Ob tatsächlich dessen Fungizid Moon Privilege zu den Wachstumsstörungen geführt habe, sei aber noch unklar, sagte Sprecherin Barbara Zimmermann der Nachrichtenagentur sda. «In den Rückstellmustern wurden keine Verunreinigungen gefunden», sagte sie.

Man stelle aber weitere Nachforschungen an. «Wir empfehlen Schweizer Winzern, das Produkt vorsorglich nicht mehr einzusetzen», sagte sie. Winzer könnten das Produkt ihrem Händler zurückgeben.

(sda/mbü)

Anzeige