Der Schweizer Solarflieger «Solar Impulse 2» wird gegen 15 Uhr (MESZ) in Japan landen. Der nicht geplante Zwischenstopp in Nagoya sei ausschliesslich wetterbedingt, teilte ein Sprecher der Projektorganisation mit - es gebe keine Probleme mit der Stromversorgung.

Eine Kaltfront hätte dem mit Solarenergie betriebenen Flugzeug Probleme bereiten können, sagte der Sprecher am Montag zur Nachrichtenagentur sda. Die Crew bereite sich nun auf die Landung in Nagoya vor, twitterte das Team. Die geplante Etappe nach Hawaii kann demnach nicht wie geplant angetreten werden.

Betrand Piccard dankt «japanischen Freunden»

«Die Wetteraussichten haben sich verschlechtert. Wir haben entschieden, in Nagoya einen Zwischenstopp einzulegen und bessere Bedingungen abzuwarten», teilte Solar Impulse am Montag via Twitter mit.

«Wir warten jetzt auf bessere Konditionen über dem Pazifik, um die Reise nach Hawaii fortzusetzen», heisst es auf der Internetseite der Organisatoren. Betrand Piccard dankte in einem Tweet seinen «japanischen Freunden» für ihre Flexibilität.

Insgesamt zwölf Etappen

«Solar Impulse 2» war erst am Sonntag in China zur schwierigsten Etappe seiner geplanten Erdumrundung aufgebrochen: Nach Plan sollte er den Pazifik in sechs Tagen überqueren und nach rund 8500 Kilometern in Hawaii ankommen. Zuvor hatte der Schweizer Pilot André Borschberg bereits lange auf gutes Wetter warten müssen.

Anzeige

Das rein durch Sonnenenergie angetriebene Flugzeug war Anfang März in Abu Dhabi gestartet. Über Oman ging es weiter nach Indien, Myanmar und China, nach dem Flug über den Pazifik soll «Solar Impulse 2» die USA überqueren. In insgesamt zwölf Etappen wollen Borschberg und Piccard die Erde ganz ohne Treibstoff umrunden.
 

(sda/dbe)