In der Zürcher Innenstadt ist am Mittwochnachmittag der Strom für knapp eine Stunde ausgefallen. Laut dem Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) waren in einem Unterwerk um 13.56 Uhr zwei Transformatoren automatisch ausgeschaltet worden.

Kurz vor 15 Uhr konnte das EWZ Entwarnung geben: «Ganze Stadt ist nach knapp einer Stunde wieder versorgt», teilte das Unternehmen im Internet über Twitter mit.

Ganze Innenstadt betroffen

Vom Stromausfall betroffen waren laut EWZ-Mediensprecher Harry Graf die gesamte Innenstadt zwischen Limmat und Schanzengraben sowie einige Teile von Wiedikon. Gemäss einer Störungsmeldung waren über 1400 Gebäude und fast 5300 Kunden betroffen.

So blieben verschiedene Geschäfte an der Bahnhofstrasse während knapp einer Stunde im Dunkeln. Zudem blieben verschiedene Trams stecken - gemäss einer Mitteilung der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) mussten elf Tramlinien umgeleitet werden.

Ursachen unbekannt

Auch die Verkehrsampeln funktionierten nicht mehr. Auf den sozialen Netzwerken veröffentlichten Passanten Bilder und sprachen von «Chaos». Vom Stromausfall betroffen war auch das «Digital Economic Forum DEF», bei dem es um die Digitalisierung geht. Ein Teilnehmer twitterte von der Veranstaltung: «Gedankenanstoss zur Abhängigkeit von Technik».

Anzeige

Die Ursache, die zum Stromausfall führte, ist noch nicht bekannt. Die EWZ-Mitarbeiter nehmen die entsprechenden Abkärungen vor.

(sda/chb/ama)