Einen Geldschmuggel in ungewohnter Höhe haben deutsche Zollbeamte am Autobahn-Grenzübergang Basel/Weil am Rhein vereitelt: Sie erwischten einen 79 Jahre alten Mann, der 860'000 Euro ohne Anmeldung nach Deutschland einführen wollte.

Gegen den Rentner wurde ein Bussgeldverfahren eingeleitet, wie das Hauptzollamt Lörrach mitteilte. Weil der Mann nicht in Deutschland wohnt, nahmen ihm die Beamten als Sicherheit 220'000 Euro ab. Bei der Einreise in die Europäische Union muss Bargeld ab 10'000 Euro schriftlich angemeldet werden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Fahrinsassen waren «sehr nervös»

Der 79-Jährige war am Montag als Beifahrer aus der Schweiz nach Deutschland unterwegs gewesen. Die Geldbündel befanden sich in einer Tasche, die im Fussraum auf der Beifahrerseite verstaut war. Bei der Kontrolle seien beide Fahrzeuginsassen «sehr nervös» gewesen, heisst es in der Mitteilung.

(sda/me)