Herr Mendoza, Sie arbeiten in Hongkong und sind der Zeit in Sachen Corona voraus. Haben Sie den Ausverkauf kommen sehen?
Nein, ich habe mit einem lokal beschränkten Ausbruch, vergleichbar mit Sars, gerechnet. Jetzt ist man in Europa dort, wo wir vor vier Wochen standen. In Hongkong sind die Schulen noch nicht offen, aber die Leute gehen bereits wieder an den Strand, wenn auch mit Masken.

Wie geht es an den Börsen weiter?
Der grosse Ausverkauf ist vorbei. Jetzt geht es darum, die Corona-Verbreitung in den Griff zu bekommen. Das ist der Schlüssel für die Erholung.