1. Home
  2. Digital Switzerland
  3. Bitcoin und Co.: Das sind die zehn grössten Cyberwährungen

Geldschöpfung
Diese Cyberwährungen dominieren nebst Bitcoin

Bitcoin lockt laufend neue Investoren an. Doch ein Boom herrscht auch bei anderen Digitalwährungen. Immer mehr hartes Geld fliesst in die neuartigen Zahlungsmittel – das sind die zehn grössten.

Der Wert von Bitcoin steigt explosionsartig. In diesem Jahr hat sich die Internetwährung um rund 900 Prozent verteuert. Zurzeit wird das neuartige Geld bei rund 10'000 Dollar gehandelt. Ein Boom herrscht aber auch bei anderen Internetwährungen: Immer mehr Investoren setzen auf das neuartige Geld.

Neben Bitcoin wird mittlerweile auch mit Ethereum sowie Bitcoin Cash – der Schwesterwährung von Bitcoin – ein schwungvoller Handel betrieben. Ripple, Litecion oder Dash sind weitere bekannte Namen im neuen Markt für Kryptowährungen, wie die Grafik des Datenanbieters Statista zeigt.

ICOs als neuartiges Finanzierungsinstrument

Aktuell existieren Hunderte dieser virtuellen Zahlungsmittel. Angetrieben wird der Boom dabei von Initial Coin Offerings (ICO): Ähnlich wie bei einem Börsengang verkaufen bei ICOs Unternehmen oder andere Geldschöpfer die «Coins» einen neuen Währung – die Investoren erhalten im Gegenzug meistens Anteile am Unternehmen. Behörden beobachten solche ICOs kritisch: China hat die neuartigen Finanzierungsinstrumente kürzlich verboten. Auch die Schweizer Finanzmarktaufsicht verfolgt die Entwicklung bei den ICOs wachsam.

( Mathias Brandt, Statista/mbü)

Handelszeitung.ch präsentiert zusammen mit dem Statistik-Portal Statista jeden Dienstag eine aktuelle Infografik aus den Bereichen Wirtschaft, Technik oder Wissenschaft.

Anzeige