Geschäftsfahrten mit oder ohne Privatauto sorgen immer wieder für Diskussionen wegen der Abrechnung. Das Zürcher Startup Autosense, welches viele Dienstleistungen rund ums Auto anbietet, hat nun ein digitales Fahrtenbuch lanciert. Dort können alle getätigten Geschäftsfahrten mit dem Auto, die von der Autosense-App aufgezeichnet werden, exportiert und sauber aufgeführt werden. «Es gibt kein Grübeln mehr, welche Fahrt fürs Geschäft war und welche privat», sagt Autosense-Chef Jaap Vossen

Am wichtigsten dabei sind die Nachweise für das Steueramt. Auch diese könnten einfach und direkt in der Autosense App erstellt werden, sagt Vossen. Und diese Daten seien verbindlich und offiziell. Das digitale Fahrtenbuch wurde durch die Schweizerische Steuerkonferenz SSK eingehend überprüft und entspricht den steuerlichen Anforderungen. «Damit schaffen wir einen steuerrelevanten Mehrwert für alle, die regelmässig Geschäftsfahrten ausweisen oder längere Pendlerfahrten im Detail belegen müssen». sagt Vossen

Papierkram ist erledigt

Andrea Mathis, Geschäftsleiter von Unternehmer Forum Schweiz, hat die beiden Partner zusammengebracht: «Bei Treuhand und Steuern ist dies eine wichtige Entwicklung. Es gibt nun ein anerkanntes System zur Abrechnung von Fahrtspesen, das kostengünstig und einfach eingeführt werden kann», sagt Mathis

Das Startup in Zürich ist ein gemeinsames Investment von Swisscom und Amag, an dem sich neu auch die Zurich Schweiz beteiligen wird. Kernstück ist eine App sowie ein Adapter im Fahrzeug, mit dem die Nutzer unmittelbaren Zugang zu Daten rund um das Fahren und das Fahrzeug erhalten. Dazu gehören – nebst den Fahrten – weitere Informationen, wie solche zu Fahrzeugstörungen oder Angaben über die Sicherheit des Autos, zum Beispiel ein Diebstahl-Alarm.

(tdr)

Anzeige