Nach etwas mehr als zwei Jahren gibt Michael Brecht die Geschäftsleitung von Doodle im Verlaufe des Sommers wieder ab. Er will sich künftig ausserhalb von Tamedia im digitalen Bereich weiter als Investor und Führungsperson engagieren.

Brecht hatte im Februar 2014 die Führung von Doodle übernommen, nachdem die Gründer die Online-Terminfindungsplattform vollständig an die Mediengruppe Tamedia verkauft und sich aus dem Unternehmen zurückgezogen hatten. Über Brechs Nachfolge werde «zu gegebener Zeit» informiert, teilte Tamedia mit.

26 Millionen Nutzer

Strategisch ausgerichtet werden soll Doodle in Zukunft verstärkt auf die Produkt-Weiterentwicklung mit Ausrichtung auf mobile Geräte, wie es in der Mitteilung heisst. Laut Tamedia benutzen derzeit rund 26 Millionen Menschen weltweit den Online-Terminplaner. Mittlerweile sei Doodle in 175 Ländern präsent und in 22 Sprachen verfügbar.

(sda/gku/chb)