Die an der US-Börse Nasdaq gelistete Schweizer Biotech-Firma Obseva will ihre Aktien künftig auch am Parkett in Zürich handeln lassen. Das Debüt an der Schweizer Börse SIX ist für 13. Juli geplant, wie das Unternehmen aus Genf am Freitag mitteilte. Mit der Zweitkotierung will das Unternehmen seinen Bekanntheitsgrad bei Schweizer und europäischen Investoren steigern sowie seine Finanzierungsoptionen ausweiten. Zudem verspreche die Schweizer Gesetzgebung besseren Schutz vor einer Übernahme.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das vom Gynäkologen und früheren Serono-Forscher Ernest Loumaye 2012 gegründete Unternehmen ist im Bereich Reproduktionsmedizin tätig und hat in diesem Therapiegebiet drei Wirkstoffe in der Entwicklung. Obseva ist seit vergangenem Jahr an der Nasdaq kotiert und aktuell mehr als 650 Millionen Dollar wert.

An der SIX haben nach Angaben der Börse rund zwei Dutzend Unternehmen eine Zweitkotierung, darunter bekannte Grosskonzerne wie Volkswagen, Caterpillar, General Electric oder Goodyear. Obseva wäre der zehnte Neuzugang am größten Schweizer Börsenplatz im laufenden Jahr. Am Montag will die Rohstoffgesellschaft Blackstone Resources seine Aktien erstmals an der SIX handeln lassen und am Mittwoch ist das Börsendebüt des Getriebeherstellers Graziano Fairfield geplant.

(reuters/mlo/bsh)