Der Schweizer Aktienmarkt liegt derzeit nur knapp unter dem Jahreshoch. Namhafte Spezialisten fürchten jedoch, dass es schon bald zu einem Börsencrash kommen könnte. Davor warnt zum Beispiel Raghuram Rajan. Der heutige Chef der indischen Notenbank gilt nicht als Schwarzmaler. Heute schätzt Rajan aber das Risiko einer neuen Finanzkrise als hoch ein. Nicht so die Analysten der Credit Suisse (CS). Für die nächsten drei bis sechs Monate rechnen sie mit weiterhin steigenden Aktienkursen.

«Trotz des hohen SMI gibt es noch einige attraktive Investmentchancen, die Aktionären Mehrwert bringen können», sagt Olivier P. Müller, Investmentstratege bei der Credit Suisse.  Dabei setzt er insbesondere auf sogenannte Alpha-Aktien, die in ihrem Segment ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen.

Rendite von zehn bis 15 Prozent

Diese dürften laut Müller ungeachtet der vielerorts vernehmbaren Börsenangst von ihrem guten Ruf profitieren. Weil ihre Produkte globalen Absatz finden, sind diese Unternehmen weniger stark von Kursschwankungen abhängig. Unter den acht Schweizer Aktien, welche die CS für eine gute Investition hält,  sind zudem Unternehmen, die eine hohe Wertschöpfung aufgrund der starken Geschäftsentwicklung aufweisen.

Während mittelmässige Unternehmen weiterhin vor sich hindümpelten, sei bei den ausgewählten Unternehmen mit einem sehr beständigen Wachstum zu rechnen. «Jeder dieser Titel hat in den kommenden zwölf Monaten zehn bis 15 Prozent Spielraum nach oben – hinzu kommt die Dividende», betont Müller.