Goldschmuck für die Gattin, ein kleiner Barren für den Enkel, ein Goldfonds fürs Depot. Gold- und Schmuckhändler rüsten sich kurz vor Ostern für den Kundenandrang. Mit dem Start der Pandemie letztes Jahr hat ein Goldrausch eingesetzt, der die Preise in die Höhe schnellen liess, Lieferengpässe auslöste und sich nun kurz vor Ostern erneut akzentuiert, wie Goldhändler berichten.

Denn die Zeiten sind unsicher. Das Gespenst der Inflation geistert umher. Man sieht und spürt sie zwar nicht, doch sie ist in aller Munde. Gold diente seit je zur Absicherung in Krisenzeiten, kann es doch physisch weitergegeben und als Tauschmittel verwendet werden. Bereits vor 5000 Jahren wurde es im alten Ägypten als Zahlungsmittel eingesetzt. Heute ist es als sicherer Hafen für Anleger und Private begehrt.