Die Schlangen sind zurück. Vor den Louis-Vuitton-Shops in den deutschen Grossstädten stehen die Menschen wieder an. Nach den wochenlangen Ladenschliessungen im Frühjahr läuft das Geschäft, wie auch bei den diversen anderen Luxusmarken. Die Aktien der Unternehmen haben sich ebenfalls deutlich erholt. Der Rubel rollt.

Wobei: der eher nicht. Russische und chinesische Touristen sind es nicht, die derzeit die Umsätze bringen. Die Schlangen entstehen vor allem deshalb, weil sich in den Läden nicht mehr so viele Menschen aufhalten dürfen. Doch die Luxusgüterbranche profitiert dafür von einem ganz anderen Trend, der durch die Corona-Pandemie verstärkt wurde.