Was hat Sie motiviert, ASDA-Präsident zu werden?

Christian Fuchs: Der bisherige ASDA-Präsident Hanspeter Weber hatte nach unseren Regularien mit acht Jahren Vorsitz sein Limit im Amt erreicht. Also wurde eine Kommission mit der Suche nach einem neuen Kandidaten für die Präsidentschaft beauftragt. Ich war schon bisher im Zentralvorstand tätig und konnte mir das Amt des Präsidenten vorstellen – am liebsten in einer Co-Präsidentschaft. Aber ein Präsidentenamt in Freiwilligenarbeit ist nicht unbedingt ein begehrter Job. Als Co-Präsident oder Co-Präsidentin hat sich vorderhand niemand gefunden. Daher fiel die Wahl zunächst auf mich allein.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Was sind Ihre Ziele als Präsident? 

Die ASDA ist der grösste Berufsverband im Versicherungswesen der Schweiz. Das gilt es, aktiv in der Öffentlichkeit zu positionieren und die Wahrnehmung für wichtige Themen der Versicherungswirtschaft zu stärken. Mein Ziel ist es, mehr junge Mitglieder zu gewinnen und dafür zu sorgen, dass sie sich mit neuen Ideen gut einbringen können. Ein Beitritt zur ASDA sollte für Absolventen von Ausbildungen und Studiengängen mit Schwerpunkt Versicherungswirtschaft keine Frage, sondern eine Selbstverständlichkeit sein.

Welchen Mehrwert bietet eine Mitgliedschaft bei der ASDA?

Unsere Mitglieder profitieren von einem grossen Netzwerk von rund 1800 Fachleuten zu unterschiedlichsten beruflichen Themen in der Versicherungswirtschaft. Kontakte in diesem Netzwerk können – je nach Engagement – karrierefördernd wirken und man erfährt früher als andere von spannenden Jobangeboten. 

Die ASDA-Mitglieder decken jegliche Sparten der Versicherungslandschaft ab. Wir stellen viele Dozenten und Versicherungsexperten für Aus- und Weiterbildung, die auch in Kommissionen für Eidgenössische Prüfungen tätig sind. 
Die ASDA fördert das lebenslange Lernen durch diverse Anlässe. Zudem finden Mitglieder im Netzwerk immer einen Spezialisten, den sie gerade jetzt benötigen. Für verschiedene Anlässe gibt es Preisnachlässe. ASDA-Mitglieder haben also auch finanzielle Vorteile.

Welche wichtigen Aufgaben stehen in der ASDA in nächster Zeit an?

Kontinuität in der Ausbildung, auch angesichts neuer Themen wie Digitalisierung, ist sicherlich ein wichtiges Thema für die kommenden Jahre. Ziel ist es, für die Mitglieder der  ASDA in der Weiterbildung nach der Pandemie-Zeit mehr zu offerieren und die Arbeit der unterschiedlichen Regionalsektionen zu intensivieren und koordinieren. Das heisst konkret: Es gilt, unsere Mitglieder in regelmässigen Abständen auf den neuesten Wissensstand zum Beruf bringen,  einen kontinuierlichen Informationsfluss zwischen den Sektionen sicherzustellen und somit die ASDA in der Versicherungslandschaft besser zu positionieren. Dies gilt auch für die Zusammenarbeit mit den Gesellschaften und anderen Verbänden.

Es ist mir wichtig, dass es auch mehr Austausch und Kontakt mit der Westschweiz und dem Tessin gibt. Ich habe selbst mehrere Jahre in Lausanne gearbeitet und will Impulse von diesen Sektionen für unsere Arbeit in der ASDA aufgreifen. Da heisst es also erst einmal: Mit offenen Ohren zuhören. Ausserdem wollen wir die Mitgliedergewinnung aktiv vorantreiben.
Für den Zentralvorstand wäre es toll, wenn wir uns mit mindestens einer Frau verstärken könnten, da wir bis anhin keine Frau in unserem Gremium haben. Idealerweise mit Marketingfähigkeiten, da ich auch diesen Bereich ausbauen möchte.

Wie gewinnen Sie neue Mitglieder?

Wir gehen aktiv auf junge Leute zu. Im Raum Zürich zum Beispiel gehen jüngere Mitglieder des Sektionsvorstandes in Schulen und sprechen mit den Absolventen. Für neue junge Mitglieder bieten wir das erste Jahr als kostenlose Probe-Mitgliedschaft an. Ein solches «Onboarding» funktioniert recht gut, muss aber auch bei anderen Sektionen vertieft werden
Wir wollen einen intensiveren Austausch innerhalb der Sektionen erreichen und es ist mein Ziel, als Gesamtschweizerischer Verband aufzutreten, die regionalen Sektionen gegenüber potenziellen Neumitgliedern aber möglichst in den Vordergrund zu stellen. 

Was soll sich im Bereich Bildung verändern?

Unsere Angebote für Weiterbildung sind bislang nicht sehr strukturiert. Viele Sektionen organisieren Lunch & Learns, also laden zu Vorträgen über aktuelle Fachthemen ein. Während der Corona-Pandemie haben wir gelernt: Mit Videokonferenzen lässt sich das einfacher organisieren als physisch. Das wollen wir beibehalten und ausbauen.
In der Aus- und Weiterbildung sind wir allerdings eher ergänzend zum Ausbildungsverband in der Versicherungswirtschaft VBV aktiv. Neben Vorträgen und persönlichen Netzwerk-Treffen, um das Wissen à jour zu bringen, sind auch Fachbeiträge auf der Website eine gute Möglichkeit, den fachlichen Austausch zu stärken. Auch hier möchten wir das Angebot und die Aufgabe der ASDA analysieren und ausbauen.

An welche Weiterentwicklung denken Sie beim Thema Digitalisierung?

Zum einen steht ein Relaunch unserer Website und des Verwaltungssystems an. Es gilt, den Mehrwert der ASDA visuell und inhaltlich besser sichtbar zu machen und den Brand ASDA zu stärken. Zum anderen wollen wir die Datenverwaltung vereinheitlichen und Prozesse optimieren.
 
 

Die Schweizerische Vereinigung der diplomierten Versicherungsfachleute ASDA ist mit rund 1800 Mitgliedern der grösste Berufsverband im Versicherungswesen der Schweiz. Zum neuen Präsidenten wurde am 6. Mai 2022 Christian Fuchs gewählt, der bisher im Zentralvorstand das Amt Internet und Marketing geleitet hatte.