Als Prudential, eine der grossen britischen Versicherungsgesellschaften, die in der Branche Pru genannt wird, Anfang September den Kauf des Start-ups Assurance IQ für 2,35 Milliarden Dollar ankündigte, wunderten sich viele Analysten und Beobachter. Denn das Start-up existiert erst seit drei Jahren. Pro Angestellten bei ­Assurance IQ legt Pru 25 Millionen Dollar auf den Tisch. Im Erfolgsfall, also wenn bestimmte kommerzielle Meilensteine erreicht werden, legt der Käufer nochmals 1,15 Milliarden Dollar drauf.

Assurance IQ hat eine Plattform entwickelt, mit der auf Basis von künstlicher Intelligenz und Maschinenlernen Policen in den Linien Leben, Haus, Auto und Krankenversicherung verkauft werden. Die ganzen Prozesse laufen ausschliesslich digital und online, die Kunden werden dabei von einem «Live-Agenten» unterstützt – der natürlich ebenfalls auf der Basis von Algorithmen funktioniert.