Die ordentliche Generalversammlung der Vaudoise Versicherungen in Lausanne fand in diesem Jahr wegen Corona in kleinem Rahmen statt, beschränkt auf die statutarische Versammlung und ohne die physische Präsenz der Aktionäre.

Das Unternehmen hatte die Aktionäre vorgängig gebeten, sich vertreten zu lassen und ihr Stimmrecht ausschliesslich über den Stimmrechtsvertreter auszuüben, teilte die Versicherung am Montag mit.

Auch interessant

Paul-André Sanglard durfte nicht mehr antreten

Philippe Hebeisen wurde dabei als Verwaltungsrat wiedergewählt und neu zum Präsidenten des Verwaltungsrats ernannt. Er tritt die Nachfolge von Paul-André Sanglard an, der seit 2009 Verwaltungsratspräsident war und und aus reglementarischen Gründen nicht wieder antreten durfte.

Chantal Balet Emery, Eftychia Fischer, Martin Albers, Javier Fernandez-Cid, Peter Kofmel, Cédric Moret und Jean-Philippe Rochat wurden für ein Jahr als Verwaltungsräte wiedergewählt. Emery, Fischer und Rochat wurden zusätzlich für ein Jahr als Mitglieder des Vergütungsausschusses wiedergewählt.

Dividenden und Stärkung des Eigenkapitals

Die Aktionäre genehmigten zudem den Geschäftsbericht 2020 sowie die entsprechende Jahresrechnung und die konsolidierte Rechnung der Gruppe. Ausserdem wurde die Dividende von 16 Franken pro Namenaktie B und von 30 Rappen pro Namenaktie A gutgeheissen. Die Auszahlung der Dividende erfolgt ab dem 17. Mai 2021.

Die Generalversammlung entlastete zudem den Verwaltungsrat und genehmigte zur Stärkung der Eigenkapitalbasis der Holding eine Zuweisung von 23 Millionen Franken an die freien Gewinnreserven.

(pm/hzi/gku)