Die Renditen der grossen Schweizer Privatversicherer sind mit 1,5 bis 3,5 Prozent eher bescheiden (HZ Insurance Premium vom 13. Januar 2022). Mitverantwortlich dafür sind auch die regulatorischen Vorgaben, namentlich die aktuell gültige Anlagenrichtlinie RS 2016/5 der Finma sowie der Swiss Solvency Test (SST). So kritisiert Axa, dass «die detailbasierten, statischen Anlagelimiten der Schweizer Regulierung die Allokation im Versicherungsgeschäft stark einschränken». Axa verlangt vielmehr eine «prinzipienbasierte Regulierung», also eher allgemeine Richtlinien als detaillierte Vorschriften, «um in einem sich dynamisch entwickelnden Anlageumfeld erfolgreich agieren zu können und eine attraktive Verzinsung für die Kundinnen und Kunden sicherzustellen».
Baloise erachtet die aktuellen ...

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sie möchten gerne weiterlesen? Das freut uns sehr! 

Dies ist ein Beitrag aus dem Premium-Newsletter der Schweizer Versicherungsbranche. Exklusive, relevante Informationen und Anregungen für die hohen Ansprüche von Entscheidern. Jeden Donnerstag kompakt und nur per E-Mail. Vom führenden Branchenportal der schweizerischen Versicherungswelt. Ab 3. März im Monatsabo oder zum vergünstigten Jahres- oder Firmenabonnement buchbar, bis dahin kostenfrei. Hier können Sie sich registrieren.