Das über den Risk Scanning Service verfügbare Tool ermöglicht es Risikomanagern, Bewertungen der Standorte ihres Unternehmens nach Regionen, Ländern oder Umweltgefahren zu erstellen, um ihre Risiken besser zu verstehen und entsprechende Massnahmen zum Risikomanagement und -transfer zu implementieren.

Dr. Dominik Scheiben, Senior Casualty Risk Consultant, erklärte: „Um ihre Umweltrisiken zu verstehen, müssen Risikomanager vier entscheidende Kriterien betrachten. Diese sind die Quelle einer potenziellen Umweltverschmutzung, der Übertragungsweg, auf dem sich ein Schadstoff ausbreiten könnte, der „Empfänger“, auf den sich dieser auswirken könnte, und nicht zuletzt die Ausgangssituation am jeweiligen Standort des Unternehmens.“

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Er ergänzte: „Unser neues Tool nutzt öffentlich zugängliche Informationen von Behörden, Daten von Sensoren oder Messinstrumenten, Satellitenbilder und kundenspezifische Informationen wie Standort und lokale Aktivitäten, um all diese Kriterien abzubilden. So ermöglichen wir Unternehmen ein tiefergehendes Verständnis, worauf sie ihre Bemühungen im Risikomanagement konzentrieren müssen.“

Jonathan Salter, Global Head of Axa XL Risk Consulting, kommentierte: „Mithilfe dieser neuen Lösung können Kunden nicht nur zusätzliche Datenquellen nutzen, sondern auch Informationen aus einer Vielzahl verschiedener Quellen verknüpfen, um einen detaillierteren Risikoüberblick zu gewinnen.“

Er erklärte weiter: „Um für einen möglichen Schadenfall die Auswirkungen auf die Umwelt möglichst gering zu halten, benötigt ein Unternehmen ein genaues Verständnis des Risikos und es muss geeignete Strategien zur Risikominderung implementieren.“ (pm/hzi/kbo)