Der weltgrösste Brauereikonzern AB Inbev hat offenbar mit dem Schuldenscheinverkauf für die Finanzierung der SABMiller-Übernahme begonnen. Die Anleihe habe ein Gesamtvolumen von 46 Milliarden US-Dollar, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf eingeweihte Personen.

Damit könnte es der grösste Deal der Geschichte bei Unternehmensanleihen werden. Die Anleihe werde in 7 Teilen mit unterschiedlichen Laufzeiten an die Investoren gebracht, heisst es weiter im Medienbericht.

Verizon vom Thron stossen

Der US-Telekomkonzern Verizon hatte 2013 zwar 49 Milliarden Dollar an Fremdmitteln am Kapitalmarkt eingesammelt, um den britischen Vodafone-Konzern aus dem gemeinsamen Joint Venture im US-Mobilfunk herauszukaufen. AB Inbev will aber wohl noch in anderen Währungen Schuldscheine platzieren, so dass das Gesamtvolumen die Transaktion übersteigen dürfte.

Der Mutterkonzern der Marken Beck's und Budweiser legt für den britisch-südafrikanischen Rivalen SABMiller – die Nummer zwei der Branche weltweit – rund 71 Milliarden britische Pfund auf den Tisch. Umgerechnet entspricht das aktuell knapp 95 Milliarden Euro. Einen Grossteil davon will das Unternehmen mit Hauptsitz im belgischen Leuven über Kredite stemmen.

(awp/ise)