Der Industriekonzern ABB hat die Vernichtung von 100 Millionen zurückgekauften Aktien abgeschlossen. Die Generalversammlung hatte im April die Kapitalherabsetzung genehmigt.

Die im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms zurückerworbenen Titel seien nach Ablauf der geforderten Wartefrist vernichtet worden. Nach der Vernichtung beträgt die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien von ABB Ltd noch 2,215 Milliarden Titel, wie ABB am Freitag mitteilte.

80 Millionen Aktien in ABB-Besitz

Der Bestand des Unternehmens an eigenen Aktien belief sich per Donnerstag auf 78,8 Millionen Titel, was 3,6 Prozent der Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien entspricht.

Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 46 Milliarden Franken, die Aktie notiert am frühen Freitagmorgen knapp ein halbes Prozent im Plus.

(awp/ise/hon)