Die Aktien von Actelion sind nach einem Bericht über eine mögliche Übernahme auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Die britische «Sunday Times» hatte über ein informelles Gebot von Shire über 160 Franken je Aktie berichtet und sich dabei auf nicht näher benannte Personen berufen.

Die Analysten um James Gordon von JPMorgan Chase in London halten die Meldung für nicht unwahrscheinlich. «Ein Gebot für Actelion erachten wir angesichts der Übernahmeabsichten von Shire, die sich gerade auf den Bereich seltener Krankheiten richten, als durchaus plausibel», schrieben sie in einem Kommentar. Actelion, mit Sitz im Schweizer Allschwil, stellt ein Medikament gegen eine seltene Lungenkrankheit her.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zukauf im Februar

Im Februar hatte das irische Unternehmen mit dem Kauf von NPS Pharmaceuticals bereits sein Portfolio bei seltenen Krankheiten verstärkt. Shire will eines der führenden Biotechunternehmen werden, nachdem die US-Firma Abbvie Inc. ihrerseits mit einem 52 Milliarden Dollar schweren Übernahmevorstoss Richtung Shire im vergangenen Jahr gescheitert war.

Während sich Sprecher von Actelion und Shire nicht zu dem Bericht äussern wollten, zeigten beide Aktien eindeutige Reaktionen: Actelion kletterten um bis 9,3 Prozent, Shire gaben um 1,4 Prozent nach.

(bloomberg/ise/me)