Die Aktien von Adecco verbuchen an der Schweizer Börse deutliche Kursgewinne. Dem Westschweizer Stellenvermittler gelang mit dem Ergebnis für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2012 beim Umsatz zwar nur eine Punktlandung auf den Konsensschätzungen.

Auf den Stufen Ebita und Reingewinn konnten letztere allerdings übertroffen werden, so dass die Margen höher als geschätzt ausfielen. Für etwas Enttäuschung sorgen einzig die eher vorsichtigen Aussagen der Firmenverantwortlichen zum laufenden Quartal.

Um kurz nach 11 Uhr stehen die Adecco bei hohen Volumen 3,01 Prozent höher bei 46,51 Franken und machen damit die Verluste vom Vortag mehr als wett.

In ersten Analystenkommentaren wird der vorliegende Zahlenkranz mehrheitlich positiv beurteilt. Die Umsatzentwicklung decke sich zwar weitestgehend mit den Erwartungen, gleichzeitig seien dem Unternehmen auf der Kostenseite aber weitere Fortschritte gelungen. Unter Ausklammerung von Sonderfaktoren liege die Rentabilitätsentwicklung deshalb über den Konsensschätzungen, heisst es etwa.

Anzeige

Die Aktien von Adecco hätten am Vortag zudem unter Verkaufsdruck gestanden. Damit sei der überraschend vorsichtige Ausblick zumindest teilweise eingepreist gewesen, so ein Händler. Gleichzeitig werde sich die zu erwartende Wiederaufnahme des Aktienrückkaufprogramms mit ziemlicher Sicherheit als stützend erweisen.

Analysten zufrieden

«Ein überaus solides Resultat des Stellenvermittlers», kommentiert man bei der Bank Notenstein. Das organische Minus von 5 Prozent im vergangenen Quartal jedenfalls sollte etwas relativiert werden. Adecco sei es nämlich gelungen, den Business-Mix hin zum höhermargigem Geschäft mit der Fachkräftevermittlung zu verbessern.

Gleichzeitig sei der weniger profitable allgemeine Temporärstellenbereich (Industrie, Büro) organisch geschrumpft. Adecco scheine insgesamt gut auf die schleppende Konjunkturentwicklung zu reagieren.

Auch die Bank Sarasin spricht von «überzeugenden Resultaten in einem herausfordernden Umfeld». Die heute veröffentlichten Zahlen zeigten, dass Adecco sein Geschäft gut unter Kontrolle habe. Allerdings sei die Entwicklung des Gesamtmarktes noch etwas wichtiger, und von dieser Seite seien kaum gute Nachrichten zu erwarten, vor allem nicht vom Arbeitsmarkt in Europa.

ZKB zurückhaltend

Weniger euphorisch zeigt man sich auch bei der ZKB. Adecco halte sich zwar mit Fokus auf Kostenkontrolle und Preisdisziplin relativ gut im gegenwärtigen Umfeld, aber ohne Umsatzwachstum werde das mittelfristige Ebita-Margenziel von über 5,5 Prozent nicht erreichbar sein.

Die Bank hält denn auch an ihrer Einstufung «Marktgewichten» fest. Andere Banken wie Sarasin oder Vontobel bleiben bei ihren «Buy»-Empfehlungen.

(tke/tno/awp)

Anzeige